Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Mitarbeiter verschenken einen Teil ihrer Freizeit

Volkswagen Mitarbeiter verschenken einen Teil ihrer Freizeit

Zu Weihnachten verschenken VW-Mitarbeiter aus Wolfsburg einen Teil ihrer Freizeit, um 38 gemeinnützigen Organisationen der Region Wünsche zu erfüllen. Deren Wunschzettel hängen während der Adventszeit in jeweils 24 Wunschkugeln an zwei Weihnachtsbäumen auf dem Werksgelände.

Voriger Artikel
VW-Konzern bleibt auf Rekord-Absatz-Kurs
Nächster Artikel
Der letzte Golf Plus läuft vom Band

Ehrenamtliche Weihnachtswünsche: VW-Mitarbeiter Akira Tarumi (30) aus Wolfsburg unterstützt die Aktion.

Mitarbeiter wählen dort einen Wunsch aus, den sie zugunsten von Kindern, Senioren oder hilfsbedürftigen Menschen erfüllen möchten.

„Sie erfüllen die Wünsche nicht mit Geld, sondern schenken einen Teil ihrer Zeit. Damit setzen sie sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl ein“, sagt Ralf Thomas, Leiter von „Volkswagen pro Ehrenamt“. Betriebsratsmitglied Daniela Cavallo betont: „In unserer Nachbarschaft gibt es viele Menschen, die unsere Hilfe brauchen und sich darüber sehr freuen.“

Die 48 Wünsche an den beiden Bäumen stammen von Einrichtungen aus den Städten Wolfsburg und Braunschweig sowie dem Landkreis Gifhorn. Zu den Organisationen gehört beispielsweise die Lebenshilfe Wolfsburg, die sich Helfer für eine Plätzchenbackaktion im Seniorenwohnheim in der Ollenhauerstraße wünscht.

VW-Mitarbeiter Akira Tarumi (30) aus Wolfsburg arbeitet als Ingenieur in der Komponentenplanung und hat die Wunschkugel der Braunschweiger Jugendkunstschule Buntich ausgewählt. Diese plant kreative Schulprojekte für Kinder aus sozialen Brennpunkten und sucht dafür Unterstützer. „Meine Mutter ist Malerin, die Kunst hat mich immer begleitet. Deshalb möchte ich versuchen, meine Begeisterung für die Kunst an die Jugendlichen weiterzugeben“, sagt Tarumi.

Voriger Artikel
Nächster Artikel