Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Meilenstein“: Stadt gibt ausgebaute Oststraße frei

Volkswagen „Meilenstein“: Stadt gibt ausgebaute Oststraße frei

Die Stadt hat gestern die ausgebaute Oststraße, eine der wichtigsten Verbindungen zum VW-Werk, offiziell für den Verkehr freigegeben. „Ich hoffe, dass es dazu führt, dass die Beschäftigten von Volkswagen schneller zu ihrem Arbeitsplatz kommen“, sagte Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Voriger Artikel
VW macht Dampf in China
Nächster Artikel
Junge Italiener lernen in Wolfsburg

Festakt am Tor Sandkamp: Stadt und VW gaben die ausgebaute Oststraße für den Verkehr frei.

Quelle: Foto: Hensel

Auch für Stadtbaurätin Monika Thomas ist der Ausbau der Oststraße auf vier Fahrspuren zwischen dem VW-Tor Sandkamp und der Anbindung zum Parkplatz West „ein Meilenstein“, um die Verkehrssituation rund ums Werk zu verbessern. Die Oststraße wird täglich von etwa 19.300 Autos befahren. Dass hier ein Engpass beseitigt wurde, freut auch Werkleiter Jens Herrmann, schließlich sei das Tor Sandkamp eine „Visitenkarte“ des Unternehmens.

Gut ein halbes Jahr dauerten die Bauarbeiten, rund zwei Millionen Euro ließ sich die Stadt das Projekt kosten. Der Ausbau der Oststraße soll nicht nur morgens den Rückstau auf die Heinrich-Nordhoff-Straße verringern, „wir erreichen hier auch eine weitere Entlastung für Sandkamp“, betonte Mohrs.

Parallel zum Ausbau der Oststraße wurde auch die Linksabbiegerspur von der Nordhoff-Straße auf die Oststraße um 100 Meter verlängert. Diese Maßnahme wird laut VW-Betriebsrat Jürgen Hildebrandt ebenfalls zu einer „wesentlichen Verbesserung des Verkehrsflusses führen“. Bis zu 700 Autos mehr pro Stunde sollen auf der Geradeausspur abfließen können.

Entlang der Oststraße wurde auch ein Radweg angelegt, der noch in beide Richtungen verlängert werden soll - frühestens ab 2016 bis nach Sandkamp hinein.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel