Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kunststoff-Lackiererei wurde offiziell eröffnet

Volkswagen Kunststoff-Lackiererei wurde offiziell eröffnet

Die neue Kunststoffteile-Lackiererei im VW-Werk Wolfsburg ist offiziell eröffnet worden. Sie hat ein Vierteljahr nach Aufnahme des Betriebs alle Erwartungen erfüllt und gilt als modernste Anlage der Autobranche.

Voriger Artikel
VW fördert das Ehrenamt: Dafür gab‘s einen Preis
Nächster Artikel
VW-Spitze stimmt Manager auf künftige Aufgaben ein

Im Reinraum: Thomas Hegel Gunther, Thomas Müller und Stephan Wolf (v. li.) bei der Eröffnung der umweltfreundlichen Kunststofflackiererei in Halle 53 B.

„Mit der neuen Lackiererei zeigt der Geschäftsbereich Komponente seine Orientierung auf Leistungsfähigkeit, Kostenbewusstsein und umweltfreundliche Produktion“, erklärte Werner Neubauer, Mitglied des VW-Markenvorstands, zur offiziellen Einweihung der Halle 53b.

Die bereits im August angefahrene Anlage senkt den Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent, die Emissionen beim Lackierprozess fallen sogar um 90 Prozent. Damit leistet die neue Technik einen wichtigen Beitrag, um die Produktion in Wolfsburg im Rahmen des „Think Blue.Factory“-Programms umweltfreundlicher zu gestalten. In der Anlage lackieren 120 Mitarbeiter bis zu 4000 Stoßfänger sowie weitere Kunststoffteile täglich.

„Der Betrieb der neuen Lackiererei verbindet fortschrittliche Prozesse mit geringer Umweltbelastung und höchster Effizienz“, erklärte Thomas Hegel Gunther, Leiter des Geschäftsfelds Kunststoff. Projektleiter Thomas Müller erinnerte an die intensive Qualifizierung der Mitarbeiter, die den reibungslosen Anlauf möglich gemacht habe.

„Die neue Lackiererei für Kunststoffe zeigt, dass wir Nachhaltigkeit nicht nur bei unseren Produkten, sondern auch in der Produktion zielstrebig vorantreiben“, sagte stellvertretender Betriebsratschef Stephan Wolf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel