Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Konzert im VW-Werk: 2800 Besucher feierten Lang Lang

Volkswagen Konzert im VW-Werk: 2800 Besucher feierten Lang Lang

Es war das erwartete Klassik-Konzert der Superlative: Rund 2800 Besucher erlebten am Samstagabend den chinesischen Ausnahme-Pianisten Lang Lang in Halle 11 des VW-Werks. Ein unvergesslicher Abend an einem außergewöhnlichen Ort!

Voriger Artikel
VW Golf: Heute vor 40 Jahren begann seine Erfolgsgeschichte
Nächster Artikel
Lang Lang in Ehra: Star-Pianist gibt Gas

Tolle Atmosphäre: Die Halle 11 des Wolfsburger VW-Werks wurde zum Konzertsaal.

Quelle: Volkswagen

Lang Lang gilt als Pop-Star unter den Pianisten und wird in der ganzen Welt verehrt. Das war in Wolfsburg nicht anders: Zahlreiche Promis, darunter die Schauspieler Andrea Sawatzki und Christian Berkel, Erol Sander, Herbert Knaup und Filmproduzent Oliver Berben strömten ins VW-Werk - auf Einladung des Klassik-Festivals „Soli Deo Gloria“ und Volkswagen.

„Lang Lang ist ein großartiger Künstler. Fantastisch, dass er ein Konzert hier im Werk gibt, wo die Wertschöpfung entsteht und tausende Mitarbeiter ihre Arbeit machen“, sagte VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch. Auch Betriebsratschef Bernd Osterloh betonte: „Es ist etwas ganz Besonderes, ihn in einer solchen Logistikhalle spielen zu sehen.“

Für den Auftritt des Star-Pianisten war die Halle 11 in Rekordzeit in einen Konzertsaal umgebaut worden. Lang Lang fuhr in einem weißen E-Golf zur Bühne, die durch Scheinwerfer in wechselndes Licht getaucht wurde. In der Mitte thronte der Flügel auf einem runden Podest. Darüber schwebte ein Reflektor, die Wand dahinter war mit Akustikelementen verkleidet.

Die Besucher konnten das Spiel von Lang Lang außerdem auf riesigen Leinwänden verfolgen. So war die beeindruckende Bühnenpräsenz des Tastenvirtuosen auch auf den hinteren Tribünenplätzen spürbar. Imponierend war das Fingerspiel des 31-Jährigen - auf Notenblätter ist der Star-Pianist nicht angewiesen, teilweise spielte er mit geschlossenen Augen. Den Applaus quittierte er mit stetem Lächeln.

Am Ende gab es minutenlang stehende Ovationen. Lang Lang verriet nach dem Auftritt: Die Idee für ein Konzert im VW-Werk, „in dieser magischen Fabrik“, habe ihn einfach überwältigt. „Mein Dank gilt allen in diesem tollen Unternehmen!“

Günther Graf von der Schulenburg, Intendant des Klassik-Festivals Soli Deo Gloria, war nach dem reibungslosen Ablauf erleichtert. „Für mich war dies die bisher größte organisatorische Herausforderung. Das war nur möglich Dank des unglaublichen Zusammenspiels mit Volkswagen.“

htz/jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel