Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jugendvertreter drängen auf Umzug der Berufsausbildung

Volkswagen Jugendvertreter drängen auf Umzug der Berufsausbildung

Die gerade gelaufene Betriebsratswahl, die im Herbst anstehende Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertreter sowie der Umzug der Berufsausbildung in Halle 6: Das waren gestern die Themen der Jugend- und Auszubildendenversammlung von Volkswagen im CongressPark.

Voriger Artikel
DFB-Pokal im Werk und Autohaus - Heute Foto-Aktion: Tickets gewinnen
Nächster Artikel
VW baut Parkpalette am Tor Sandkamp

Jugend- und Auszubildendenversammlung von Volkswagen:  Die Betriebsratswahl und der Umzug der Berufsausbildung in Halle 6 waren Thema.

Mit einem „großen Dank“ an die rund 2000 Auszubildenden und Studierenden im Praxisverbund eröffnete Betriebsrat Gerardo Scarpino, Vorsitzender des Bildungsausschusses von VW, die Versammlung. „Mit eurer Wahl für eine starke Mitbestimmung habt ihr dazu beigetragen, dass wir auch weiterhin für gute Rahmenbedingungen sorgen können“, sagte Scarpino mit Blick auf die Betriebsratswahl bei VW.

Die Ausbildung bei Volkswagen finde weltweit Anerkennung, betonte Scarpino weiter. Die Einführung neuer Technologien erfordere die stetige Weiterentwicklung von Ausbildungsinhalten zum Erhalt einer qualitativ hochwertigen Berufsausbildung. Doch auch die technische Ausstattung und die Infrastruktur seien zentrale Erfolgsfaktoren. „Deswegen ist es für uns wichtig, dass der bereits vereinbarte Umzug von großen Teilen der Berufsausbildung aus Halle 103 in die Halle 6 so schnell wie möglich stattfindet. Andere Überlegungen sind für uns schlichtweg nicht akzeptabel“, betonte Scarpino.

„Nach der Wahl ist für die Auszubildenden bei Volkswagen vor der Wahl“, sagte Maurizio Autieri, Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung. Im Oktober wählen die Auszubildenden am Standort Wolfsburg neue Jugend- und Auszubildendenvertreter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel