Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Idee des Monats: VW spart 2,7 Millionen Euro

Volkswagen Idee des Monats: VW spart 2,7 Millionen Euro

VW-Mitarbeiter Volker König (42) aus Eischott hat mit einem guten Vorschlag die Arbeitsabläufe im Karosseriebau vereinfacht. Dort werden die Halter der Wasserfangleisten unterschiedlicher VW-Modelle jetzt effizienter gelocht. Das Unternehmen spart dadurch fast 2,7 Millionen Euro pro Jahr. Das Volkswagen Ideenmanagement hat den Vorschlag jetzt als Idee des Monats ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Osterloh: „Eine wirklich gute Nachricht!“
Nächster Artikel
China: VW nimmt neues Motorenwerk in Betrieb

Idee des Monats: Volker König (2.v.l.) zeigt Planungsleiter Steffen Reiche (links) sowie Pirka Falkenberg und Klaus Schneck die modifizierte Fertigungsanlage im Wolfsburger Karosseriebau.

Wasserfangleisten links und rechts der Windschutzscheibe sorgen dafür, dass Regenwasser besser abfließt und nicht auf die Seitenfenster läuft. Der Einfall kam dem gelernten Industriemechaniker auf einer Dienstreise in Bratislava.

„Dort ging es um den Aufbau von Anlagen für die Produktion des Up. In einem Nebengebäude habe ich gesehen, wie die Halter der Wasserfangleisten für den Touareg vorbereitet wurden. Da hat es Klick gemacht“, so König. Er schlug vor, die Lochaggregate für unterschiedliche Modelle auf einer Trommel anzubringen. Dadurch entfallen separate Vorrichtungen für jedes Modell. Zudem ist für den Arbeitsschritt nur noch ein Roboter nötig. Steffen Reiche, Leiter Planung der Marke VW: „Der Vorschlag hat sich bewährt und wird inzwischen auch an den Standorten in Zwickau und Mexiko umgesetzt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel