Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
ITV-City: Im Januar beziehen 1500 Beschäftigte ihre Büros

Volkswagen ITV-City: Im Januar beziehen 1500 Beschäftigte ihre Büros

Die ITV-City in Kästorf nimmt Konturen an. Voraussichtlich im Januar 2017 sollen 1500 Beschäftigte von IT und Vertrieb hier einziehen. Musterbüros gibt es übrigens nicht - alles wird individuell nach den Anregungen der künftigen Nutzer gestaltet.

Voriger Artikel
VW-Händler zuversichtlich für reibungslosen Rückruf
Nächster Artikel
VW-Digitalchef: Sinkende Preise für flexible Mobilität

Berieten vor Ort über ideale Arbeitsplätze (v.l.): Heinz-Joachim Thust, Johann Jungwirth, Gerhard Willert und Karsten Bosse.

Vor Ort trafen sich jetzt die Betriebsräte Heinz-Joachim Thust und Gerhard Willert mit Johann Jungwirth (Leiter Digitalisierung) und Karsten Bosse (Leiter Office Management), um die Bürokonzepte zu besprechen. In Workshops waren bereits Grundzüge erarbeitet worden.

In zwei Bürotrakten im ersten Obergeschoss ziehen knapp 80 Digitalisierungs-Experten um Johann Jungwirth ein. „Wir erfinden gemeinsam mit unseren Markenkollegen praktisch die Mobilität von morgen. Dabei geht es nicht nur um selbstfahrende und vernetzte Autos, sondern um neue digitale Dienstleistungen und die Digitalisierung des Unternehmens“, so Jungwirth.

Um das Prinzip „Schöner Wohnen“ gehe es an den neuen Arbeitsplätzen nicht, unterstrich Betriebsrat Heinz-Joachim Thust: „Wichtig ist, dass passgenau die Arbeitsbedingungen geschaffen werden, die unsere Kollegen brauchen. Zum Beispiel geht es um kurze Wege und offene Kommunikation.“

Noch vor Weihnachten soll die Parkpalette fertig sein. Bereits im November soll die Endverkabelung im neuen Gebäude stattfinden und die Küche an die VW Service Factory übergeben werden. Für Januar ist ein Probebetrieb geplant.

In den Augen von Thust wurde übrigens bei einer Kleinigkeit am falschen Ende gespart. Auf dem Weg ins Betriebsrestaurant fehlten ein paar Meter Überdachung, Thust: „Darüber werden wir noch nachverhandeln.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell