Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
IG Metall erhöht Druck: VW-Tochter streikt!

Volkswagen IG Metall erhöht Druck: VW-Tochter streikt!

Im Tarifstreit bei der VW-Vertriebsbetreuungsgesellschaft erhöht die IG Metall heute mit einem Warnstreik den Druck auf das Unternehmen. Rund 300 Beschäftigte der VW-Tochter im Heinenkamp sind ab 13 Uhr dazu aufgerufen, für eineinhalb Stunden die Arbeit ruhen zu lassen.

Voriger Artikel
Volkswagen auf der IAA: Weltpremiere für den Elektro-Golf
Nächster Artikel
Händlerbetreuer im Warnstreik: Dicke Luft bei der VW-Tochter

Warnstreik: Beschäftigte der VW-Vertriebsbetreuungs-Gesellschaft legen heute die Arbeit nieder.

Quelle: Fotos: Archiv

Die Tarifverhandlungen bei der VW-Vertriebsbetreuungsgesellschaft sind bereits seit einem halben Jahr festgefahren (WAZ berichtete). Die IG Metall wirft dem Unternehmen eine „nicht hinzunehmende Hinhaltetaktik auf dem Rücken der Beschäftigten“ vor. Betroffen sind bundesweit rund 1300 Mitarbeiter, darunter mehr als 300 Beschäftigte von Volkswagen Service Deutschland in Wolfsburg.

„Alle Beschäftigen im VW-Konzern partizipieren von der positiven Entwicklung des größten europäischen Automobilbauers. Darum ist es überhaupt nicht einzusehen, warum die Kolleginnen und Kollegen der Vertriebsbetreuungsgesellschaft nicht am Erfolg des Konzerns teilhaben sollten“, sagt IG-Metall-Verhandlungsführer Thilo Reusch.

Für die VW-Vertriebsbetreuer gelten laut Gewerkschaft derzeit acht unterschiedliche, regionale Tarifverträge. Die IG Metall fordert im Kern einen einheitlichen Tarifvertrag und die Übernahme der VW-Tarifbedingungen. Die IG Metall habe bereits Kompromissbereitschaft signalisiert und eine Übernahme des Tarifabschlusses der VW-Töchter angeboten. „Selbst das will uns das Management nicht geben“, sagt Betriebsbetreuer Dietmar Brennecke.

Der Warnstreik heute in Wolfsburg soll von Beschäftigten aus Köln, Chemnitz und anderen Standorten unterstützt werden.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel