Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
IAA: Merkel besuchte den Volkswagen-Stand

Volkswagen IAA: Merkel besuchte den Volkswagen-Stand

Riesen-Rummel gestern auf der IAA in Frankfurt: Zur Eröffnung der Publikumstage besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Vormittag den Messestand von Volkswagen. VW-Chef Martin Winterkorn begrüßte die Kanzlerin und präsentierte ihr den neuen Elektro-Golf.

Voriger Artikel
Pötsch: Baukasten macht Marke VW profitabler
Nächster Artikel
Einblick in VW-Welt und Touareg-Test

IAA: Begrüßt wurde Angela Merkel von VW-Chef Martin Winterkorn.

Begleitet wurde Merkel bei ihrem Rundgang von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), jeder Menge Security und einem Pulk von Fotografen. Am VW-Stand ließ sich die Bundeskanzlerin von Winterkorn die Details des elektrischen Golf erklären, zeigte sich interessiert, fragte nach, schaute in den Kofferraum und setzte sich dann sogar hinters Steuer. Für Merkel kein Neuland, schließlich fuhr sie auch privat jahrelang einen VW Golf.

„Wir setzen bewusst auf bewährte und dem Kunden vertraute Fahrzeuge, die genauso alltagstauglich, sicher und mit Spaß zu fahren sind wie unsere Modelle mit herkömmlichem Verbrennungsmotor“, erklärte Winterkorn die Elektro-Strategie von Volkswagen. Der E-Golf sei das perfekte Beispiel dafür, dass Elektromobilität keine rollende Verzichtserklärung sein müsse.

Merkel lobte gestern die Innovationskraft der Autoindustrie, versprach Hilfe bei der Auseinandersetzung mit der EU und betonte, dass Frauen auch wichtige Kunden für Autohersteller sind. „Wir alle sind überzeugt, dass die Elektromobilität eine immer größere Rolle spielen wird. Das Ziel ist und bleibt, wir wollen bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße bringen“, sagte die Bundeskanzlerin.

htz

  • Dieser Text wurde aktualisiert
Voriger Artikel
Nächster Artikel