Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Hacker knacken Wegfahrsperre

Volkswagen Hacker knacken Wegfahrsperre

Forscher haben Sicherheitslücken in Wegfahrsperren von Autos des VW-Konzerns aufgedeckt. Die Wissenschaftler entschlüsselten die Systeme für Startcodes der Marken Porsche, Audi, Bentley und Lamborghini. Volkswagen ist alarmiert und hat eine Veröffentlichung der Codes durch einen Gerichtsbeschluss verhindert.

Voriger Artikel
VW sagt danke: Kostenlose Currywurst
Nächster Artikel
Alle Bauprojekte geschafft: VW-Werk wieder startklar

Fahrzeugschlüssel: Forscher knackten den Sicherheitscode der Wegfahrsperre.

Quelle: rtr

Wie die britische Zeitung „Guardian“ berichtet, wollte Flavio Garcia, ein Informatikdozent an der Universität von Birmingham, seine Erkenntnisse Mitte August auf einer Konferenz in Washington vorstellen und publizieren. Daraufhin zog Volkswagen vor ein britisches Gericht und erwirkte eine einstweilige Verfügung. Bis auf Weiteres darf die Forschungsarbeit nicht veröffentlicht werden.

„Wir haben eine einstweilige Verfügung angestrengt, denn wir sehen in der Veröffentlichung der Forschungsergebnisse eine enorme Kundenschädigung“, sagte VW-Sprecher Harthmuth Hoffmann gegenüber „Zeit Online“. „Damit wird Kriminellen Tür und Tor geöffnet.“

Den Forschern war es gelungen, die Wegfahrsperre zu knacken, deren Chips in vielen Autos eingesetzt werden. Der Chip im Zündschlüssel kommuniziert mit dem im Fahrzeug und bestätigt den Zündschlüssel als Original. Erst danach lässt sich der Motor starten.

„Wir nehmen zur Kenntnis, dass es Angriffsmöglichkeiten gibt“, sagte Hoffmann. In künftigen Fahrzeugen würden die Lücken beseitigt. „Aber diese detaillierten Formeln zu veröffentlichen, das ist der Punkt, an dem wir sagen, das geht zu weit.“

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel