Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Guter Start ins zweite Halbjahr: VW-Konzern mit Absatzplus

Volkswagen Guter Start ins zweite Halbjahr: VW-Konzern mit Absatzplus

Trotz wachsender Unsicherheiten in der weltweiten Autokonjunktur bleibt Volkswagen mit einem soliden Verkaufsplus auf Erfolgskurs. Von Anfang Januar bis Ende Juli lieferten die Wolfsburger weltweit 5,78 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge aus.

Voriger Artikel
Prozess um Werkverträge: Kläger bestehen auf Urteil
Nächster Artikel
Schlappe für den Ex-Porsche-Chef: Wiedeking muss doch vor Gericht

Auf Erfolgskurs: VW-Vertriebschef Christian Klingler ist mit den Absatzzahlen zufrieden.

Quelle: Archiv

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war das eine Steigerung von sechs Prozent. Im Monat Juli übergab der Zwölf-Marken-Konzern mit 808.500 Fahrzeugen 6,7 Prozent mehr Wagen als im Juli 2013. Vertriebschef Christian Klingler sagte: „Der Volkswagen-Konzern ist mit seinen Marken zufriedenstellend ins zweite Halbjahr gestartet.“

Während Gesamteuropa in den ersten sieben Monaten mit einem Absatzplus von 7,2 Prozent glänzte (2,32 Millionen verkaufte Autos) und China mit 2,1 Millionen Fahrzeugen (plus 17,2 Prozent) weiter wichtigster Einzelmarkt blieb, machen sich die politischen Spannungen durch die Ukraine-Krise im Russlandgeschäft bemerkbar. Der Absatz fiel um 10,1 Prozent auf 157.400 Autos (Vorjahreszeitraum: 175.000). Während in Nordamerika der Absatz um 2,3 Prozent auf 500.700 Fahrzeuge sank, lag er in Südamerika sogar mit 21,5 Prozent im Minus.

Obwohl Klingler von einer zufriedenstellenden Entwicklung sprach, mahnte er: „Gleichwohl bleibt die globale Automobilkonjunktur von Unsicherheiten geprägt.“

Volkswagen Pkw: Die Marke VW lieferte von Januar bis Juli weltweit 3,56 Millionen Autos aus (2013: 3,43 Millionen), ein Zuwachs von 3,8 Prozent. Größter Einzelmarkt ist China mit 1,60 Millionen Autos.
Audi: Die Premiumtochter verkaufte 1,01 Millionen Fahrzeuge (2013: 0,91 Millionen) und erzielte damit ein Plus von 11,1 Prozent. Audi profitierte vom deutlichen Wachstum in Asien (+ 17,5 Prozent).
Porsche: Der Sportwagenhersteller Porsche lieferte in sieben Monaten insgesamt 104.900 Fahrzeuge aus (2013: 95.300; + 10,0 Prozent).
Skoda: Die Marke Skoda verkaufte von Januar bis Juli 605.300 Autos (2013: 534.300), das waren 13,4 Prozent mehr als im Vorjahr.
Seat: Die spanische VW-Tochter Seat verkaufte bis Ende Juli weltweit 234.600 Wagen (2013: 212.100), ein Plus von 10,6 Prozent.
VW-Nutzfahrzeuge: Die Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen lieferte im Jahresverlauf 255.200 Fahrzeuge aus (2013: 265.700), ein Rückgang um 3,9 Prozent.

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel