Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gelenkstückfertigung: Höhere Produktivität, mehr Ergonomie

Volkswagen Gelenkstückfertigung: Höhere Produktivität, mehr Ergonomie

Ein weiterer Meilenstein im Geschäftsfeld Fahrwerk Wolfsburg der Komponente wurde jetzt offiziell in Betrieb genommen: die neue Kugelnaben- und Gelenkstückfertigung in Halle 7 direkt am Energieweg.

Voriger Artikel
Eine saubere Sache: Neue Waschanlage im VW-Werk in Betrieb
Nächster Artikel
VW-Betriebsratswahl: Patta und Kilian treten an

Wichtiger Moment: Martin Schmuck (l.), Leiter Geschäftsfeld Fahrwerk, und Betriebsrat Holger Bake durchschneiden das Band.

Täglich können hier rund 15.000 Teile gefertigt werden.

Neben vergrößerter Fertigungsflexibilität und verbesserter Ergonomie werden dabei rund 20 Prozent Energie gespart. „Diese Linie ist ein tolles Beispiel für die Modernisierung der Anlagen, wie wir sie hier im Geschäftsfeld Fahrwerk seit Jahren konsequent umsetzen“, freut sich Martin Schmuck, Leiter des Geschäftsfelds Fahrwerk Wolfsburg.

Kugelnaben und Gelenkstücke sind Bauteile, die auf der Getriebeseite der Antriebsgelenkwelle verbaut sind. Vor allem die Werke in Europa werden mit den Antriebsgelenkwellen aus Wolfsburg versorgt. Die Gelenkwellen kommen auch bei Audi, Seat und Skoda sowie im Caddy zum Einsatz.

Zwölf Millionen Euro wurden am Standort investiert. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nicht nur, weil hier hochproduktive und besonders energieeffiziente Werkzeugmaschinen zum Einsatz kommen. Sondern auch, weil die Linie superkompakt ist und hinsichtlich der Laufwege und der Ergonomie für die Mitarbeiter höchsten Ansprüchen genügt“, so Schmuck.

Voriger Artikel
Nächster Artikel