Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gabriel: Abgas-Manipulationen „völlig inakzeptabel“

VW-Skandal Gabriel: Abgas-Manipulationen „völlig inakzeptabel“

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Abgas-Manipulationen des Volkswagen-Konzerns in den USA als „völlig inakzeptabel“ bezeichnet. „Der Schaden, den einige Leute für das Unternehmen und die Mitarbeiter verursacht haben, ist riesig“, sagte Gabriel am Mittwoch auf der IAA in Frankfurt.

Voriger Artikel
Gigant in Schockstarre - Präsidium kämpft um VW
Nächster Artikel
Nach Winterkorn-Rücktritt: Wie geht es weiter?

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD): „Die Abgas-Manipulationen des Volkswagen-Konzerns in den USA ist völlig inakzeptabel.“

Quelle: Wolfgang Kumm/dpa

Insgesamt werde bei Volkswagen mit großer Qualität und hoch innovativ gearbeitet. „Die Mitarbeiter bei VW dürfen nicht unter dem Fehler leiden, den andere gemacht haben“, betonte Gabriel. Der Minister forderte eine schnelle vollständige Aufklärung und Konsequenzen. Aber man dürfe nicht das Unternehmen insgesamt oder gar die deutsche Autoindustrie schlecht reden. 

Zuvor hatte der ökologische Verkehrsclub VCD von Gabriel „klare Worte zu den Manipulationen bei Abgastests“ gefordert. Zu lange habe das Wirtschaftsministerium schärfere Umwelt-Vorgaben für die Autoindustrie abgeschwächt oder verzögert. „Damit muss Schluss sein“, sagte VCD-Experte Michael Müller-Görnert. Der Verkehrsclub forderte die Bundesregierung auf, dafür zu sorgen, dass Autos auch im Realverkehr die Umweltvorgaben einhalten. Nur unabhängige Messungen der Emissionen im Realverkehr sorgten für saubere Autos.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell