Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Freie Fahrt: Teststrecke eröffnet

Volkswagen Freie Fahrt: Teststrecke eröffnet

Die Autostadt hat eine neue Attraktion: die „Ausfahrt“. Auf der 315 Meter langen Strecke am Kundencenter können Fahrzeug-Abholer, aber auch ganz normale Besucher ab heute die Technik neuer VW-Modelle ausprobieren (WAZ berichtete). Volkswagen-Chef Martin Winterkorn ging gestern mit Autostadt-Chef Otto Ferdinand Wachs im weißen Golf auf die Strecke - er war begeistert.

Voriger Artikel
Absatz von VW-Kernmarke schrumpft im Juli leicht
Nächster Artikel
VCD-Ökoranking: Erdgas-Kleinstwagen von VW sind Spitze

Freie Fahrt auf der „Ausfahrt“: VW-Chef Martin Winterkorn (links) und Autostadt-Geschäftsführer Otto Ferdinand Wachs testeten gestern als Erste die neue Attraktion am Kundencenter.

Quelle: Photowerk (bs)

„Eine tolle Sache“, lobte der VW-Chef. „Hier kann man ganz unaufgeregt, ohne Gegenverkehr und ohne Fremdfabrikate an der Seite, unsere Fahrzeuge ausprobieren“, meinte Winterkorn schmunzelnd. Die Strecke mache Sinn, denn: „Unsere Autos werden immer komplizierter“, so der VW-Chef. Genau deshalb entwickelte das Team um Kreativdirektorin Dr. Maria Schneider mit Micaela Tewes (Leiterin Inszenierungen) die Idee der „Ausfahrt“.

Neun Monate dauerte der Bau, lange wurde gerätselt, was am Kundencenter entsteht. Seit gestern ist das Geheimnis gelüftet. Die Ausfahrt mit der auffälligen Dachkonstruktion, die Schutz vor Sonne und Regen bietet, gliedert sich in zwei Bereiche: Auf der so genannten Ehrenrunde können Autofahrer das neue Fahrzeug kennenlernen, Anfahr- und Bremsverhalten, Start-Stopp-Funktion oder die automatische Distanzregelung testen.

Freie Fahrt auf der "Ausfahrt": Hier können Autostadt-Kunden und Besucher neue VW-Modelle antesten.

Zur Bildergalerie

Auf den Parkplätzen können sie sich dann mit dem Fahrzeug in aller Ruhe beschäftigen, Autostadt-Mitarbeiter helfen bei Fragen. Ab Herbst wartet noch eine besondere Attraktion auf alle Ausfahrt-Besucher: „Dann werden die Gäste erstmals den Volkswagen XL 1 und den e-Up fahren können“, verrät Wachs. Er schätzt, dass rund die Hälfte der Fahrzeugabholer die neue Attraktion nutzen werden.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel