Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Es gibt neue Zäune: VW-Werk rüstet auf

Volkswagen Es gibt neue Zäune: VW-Werk rüstet auf

Wer auf Nummer sicher geht, der baut vor: Genauso passiert es gerade bei Volkswagen. Das VW-Werk bekommt auf einer Länge von 13 Kilometern neue Sicherheitszäune.

Voriger Artikel
Fairer Handel boomt: Über 50 Tonnen Kaffee
Nächster Artikel
Piëch erteilt MAN-Komplettübernahme eine Absage

Neuer Zaun an der Südstraße: Betriebsrätin Daniela Cavallo, Natalja Ljevar (Leiterin Werksicherheit Wolfsburg) und Projekt-Planer Manfred Jung (v. li.).

Der Maschendrahtzaun, der aktuell noch das Werksgelände vor dem Zutritt Unbefugter absichert, ist bereits 30 Jahre alt. Er erfülle noch seinen Zweck, „aber selbstverständlich will der Werkschutz für die Zukunft jedes Risiko ausschließen und das Höchstmaß an Sicherheit erhalten“, sagt Natalja Ljevar, Leiterin Werksicherheit Wolfsburg.

Hauptwerk inklusive FE-Gelände werden von Zäunen mit einer Gesamtlänge von 13 Kilometern gesichert. Bis Jahresende werden knapp zehn Kilometer Zäune ausgetauscht. Dazu müssen 3900 Pfosten neu gesetzt werden. Entlang der Südstraße, am Kraftwerk Ost und im Nordosten des Werksgeländes ist auf einer Länge von insgesamt drei Kilometern alles schon fertig.

Aus Sicht des Betriebsrates sind neue Zäune eine gute Investition. Daniela Cavallo: „Wenn das Werksgelände noch besser abgesichert ist, dann hat der Werkschutz mehr Zeit für gezielte Kontrollen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel