Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Erfolg in den USA: Erste Auszeichnungen für VW BUDD-e

Volkswagen Erfolg in den USA: Erste Auszeichnungen für VW BUDD-e

Auf der CES (Consumer Electronic Show) in Las Vegas hatte Volkswagen in der vergangenen Woche den futuristischen Minivan BUDD-e präsentiert. Nur einige Tage später ist die von Volkswagen vorgestellte Zero-Emission-Studie von US-Online-Magazinen mit zwei Auszeichnungen geehrt worden.

Voriger Artikel
Branchenexperte: „VW hat in USA viel Porzellan zerschlagen“
Nächster Artikel
DiCaprio hält VW-Skandal für „riesige Geschichte“

Amerikanische Online-Magazine „Engadget" und „SlashGear" würdigen voll vernetzten Zero-Emission-Van.

Quelle: AFP PHOTO / DAVID MCNEW

Die Redaktion von „Engadget", einem der führenden amerikanischen Technologie-Online-Magazine, ehrte BUDD-e mit dem diesjährigen „Best of CES"-Award in der Kategorie „Beste Innovation".

Die Redaktion betonte in einer Zusammenfassung über die Finalisten, dass die Reichweite und der Schnelllademodus mehr in den Vordergrund rücke und als starke Innovation anzusehen sei. Darüber hinaus zeichnete die Chefredaktion des Online Ratgebers „SlashGear", die vorwiegend Smartphones, Autos, Computer und digitales Leben bewertet, den avantgardistischen Volkswagen Van als Gesamtsieger aus.

Mit der Weltpremiere des BUDD-e auf der CES zeigte Volkswagen den nächsten Schritt in die Mobilität der Zukunft. Ein neu entwickelter Elektroantrieb ermöglicht Reichweiten von bis zu 533 Kilometern (NEFZ). Die Systemgesamtleistung des allradgetriebenen Fahrzeugs liegt bei 235 kW / 317 PS. Zusätzlich wurde durch die Anordnung der Batterie im Fahrzeugboden eine völlig neue Innenraumgestaltung realisiert.  

Gleichzeitig ist BUDD-e die erste Volkswagen Studie auf Basis des neuen Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) - ausgestattet mit der nächsten Infotainment-Generation.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell