Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Emden: Werkleiter vor Wechsel nach Wolfsburg

Volkswagen Emden: Werkleiter vor Wechsel nach Wolfsburg

Bewegender Abschied bei VW in Emden: Die Beschäftigten feierten den scheidenden Werkleiter Jens Herrmann gestern auf der letzten Betriebsversammlung vor seinem Wechsel nach Wolfsburg.

Voriger Artikel
VW wechselt Führungsspitze in Argentinien aus
Nächster Artikel
Krim-Krise: VW blickt mit Sorge nach Russland

Jens Herrmann: Neuer VW-Werkleiter in Wolfsburg.

Herrmann, der im April die Leitung des VW-Stammwerks von Siegfried Fiebig übernimmt, dankte der Mannschaft in Emden für „die hervorragende Zusammenarbeit der vergangenen Jahre“. Betriebsratschef Peter Jacobs würdigte die Leistungen Herrmanns, „denn Sie haben mit dem Betriebsrat gemeinsam dafür gesorgt, dass rund eine Milliarde Euro Invest in den Standort umgesetzt wird und die Fabrik mittlerweile für 1350 Fahrzeuge am Tag ausgerichtet ist“. Als neuer Werkleiter in Wolfsburg werde Herrmann dazu beitragen, dass die Produktionsdrehscheibe zwischen den Standorten Emden, Wolfsburg und Zwickau weiter ausgebaut werde, zeigte sich Jacobs überzeugt. Die Beschäftigten verabschiedeten Herrmann mit stehendem Applaus.

Mit Sonderschichten reagiert VW in Emden auf die gute Nachfrage nach dem Passat. Management und Betriebsrat haben sich bereits auf zwei Frühschichten an den beiden letzten Samstagen im März verständigt. Zudem laufen die Vorbereitungen für den Anlauf der achten Passat-Generation. Für das neue Modell werde nach dem Werksurlaub im August die Produktion anlaufen, sagte Herrmann.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel