Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Eine saubere Sache: Neue Waschanlage im VW-Werk in Betrieb

Volkswagen Eine saubere Sache: Neue Waschanlage im VW-Werk in Betrieb

Ein sauberer Dienst- oder Abteilungswagen erfreut nicht nur die Nutzer. Ein gepflegter Wagen lässt sich später auch besser vermarkten. Die Fahrzeuge schnell und unkompliziert sauber zu halten, wird jetzt noch einmal einfacher: An der neuen Waschanlage in der Halle DX15 (hinter Halle 38) im VW-Werk kann jeder ohne Anmeldung zur Fahrzeugpflege vorbeikommen.

Voriger Artikel
Bonus-Vorauszahlung: Mehr Geld im November
Nächster Artikel
Gelenkstückfertigung: Höhere Produktivität, mehr Ergonomie

„Die Waschanlage an der KD-Werkstatt ist sehr stark ausgelastet und in die Waschanlage in der Forschung und Entwicklung kann nicht jeder fahren. Wir haben aber das Potenzial für Funktions- und Abteilungsfahrzeuge gesehen, und deshalb wurde die neue Anlage gebaut“, erklärt Dirk Pietsch, der die Fahrzeug-Aufbereitung leitet.

Zwischen 8.30 und 17 Uhr kann jeder VW-Mitarbeiter ganz einfach vorbeikommen. Und so geht es: Den Werksausweis vorzeigen und die Kostenstelle nennen - und schon gibt es das Ticket mit der richtigen Codenummer. Pro Standardwäsche wird die Kostenstelle mit zehn Euro belastet. Hochdruckreiniger, Mega­cleaner gegen Fliegen sowie Staubsauger stehen übrigens direkt in der Anlage kostenfrei zur Verfügung.

Die ökologische Aufbereitung des Brauchwassers und ein nahezu geschlossener Wasserkreislauf sorgen dafür, dass pro Waschgang nur wenige Liter Trinkwasser benötigt werden. „Darauf sind wir stolz“, sagt Wolfgang Pick, Leiter Mobilität und Umwelt in der Service Factory. Neben ganz normalen Pkw können in der neuen Anlage auch Crafter oder die Bahnen für die Werkstouren gewaschen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel