Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bahn-Chaos: VW-Pendler ziehen bald in Kaserne

Volkswagen Bahn-Chaos: VW-Pendler ziehen bald in Kaserne

Die ersten Bahn-Pendler aus Berlin werden nach den Werksferien in die alte Bundeswehrkaserne in Ehra-Lessien einziehen. Mehrere VW-Mitarbeiter wollen den ehemaligen Truppenübungsplatz als Notquartier nutzen, solange die ICE-Strecke zwischen Wolfsburg und Berlin wegen der Hochwasserschäden beeinträchtigt ist.

Voriger Artikel
Neubau an der Auto-Uni: Anwohner fürchten Verkehrs-Stress
Nächster Artikel
Halbzeit der VW-Werksferien: „Mannschaft macht tollen Job“

Alte Kaserne in Ehra: Einige VW-Pendler aus Berlin wollen sich nach den Ferien in die spartanisch eingerichteten Zimmer einmieten.

Vier Pendler aus dem Raum Berlin haben jeweils ein Einzelzimmer gebucht. Es ist spartanisch eingerichtet - mit Schrank, Stuhl, Tisch und Bett aus Holz und Metall. Die VW-Mitarbeiter werden nach Ende der Werksferien am 5. August einziehen. Bis dahin dürfte sich ihre Zahl noch erhöhen. „Wir haben viele Anfragen von Pendlern“, sagt Bernd Heidelmann, Leiter des Service-Centers auf dem Truppenübungsplatz.

Die Zimmer in der Kaserne sind zwar spartanisch eingerichtet, aber günstig: Die ehemaligen Offiziersräume sind für 13,50 Euro zu haben. Frühere Unteroffiziersräume werden für sieben Euro und die Unterkünfte der Mannschaftsdienstgrade für 4,70 pro Tag vermietet. Insgesamt stehen den Pendlern in der Kaserne bis zu 80 Achtbettzimmer, 15 Einzel- und 15 Doppelzimmer zur Verfügung.

Internet und Telefon gibt es in den Zimmern bislang nicht. Wahrscheinlich wird für die Pendler in der Kaserne aber ein Shuttle-Bus ins VW-Werk eingerichtet. Die Entscheidung darüber soll kurzfristig nach den Werksferien fallen. „Die WVG steht in den Startlöchern“, sagt WMG-Geschäftsführer Joachim Schingale.

Voriger Artikel
Nächster Artikel