Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bänder stehen auch im Sommer nicht still

Volkswagen Bänder stehen auch im Sommer nicht still

Trotz der Abgas-Krise sollen im VW-Werk Wolfsburg auch dieses Jahr im Sommer die Bänder nicht stillstehen. Für die Ferienzeit sucht das Unternehmen bereits Produktionshelfer.

Voriger Artikel
Volkswagen legt Quartalsbilanz erst Ende Mai vor
Nächster Artikel
VW-Ermittler tappen bei Abgas-Schuldfrage noch im Dunkeln

VW-Produktion in Wolfsburg: Das Unternehmen sucht Aushilfskräfte für die Werksferien.

Quelle: Volkswagen

Die genaue Fahrweise für den Werksurlaub vom 4. bis 22. Juli steht nach WAZ-Informationen noch nicht fest. Wahrscheinlich ist aber, dass sowohl der Golf als auch der neue Tiguan gebaut werden. Um die Produktion aufrechtzuerhalten, ist für die Stammbelegschaft ein erweiterter Urlaubskorridor für den Zeitraum von Juni bis September vorgesehen.

Für das Werk Wolfsburg sucht die VW-Tochter Autovision-Zeitarbeit ab sofort Schüler und Studenten, die als Aushilfskräfte von Mitte Mai bis Mitte Oktober „in verschiedenen Bereichen der Produktion“ eingesetzt werden sollen. Im vergangenen Jahr heuerte VW in Wolfsburg fast 4000 Ferienjobber an, um Urlaubs-Lücken in der Stammbelegschaft zu füllen. Ganz so viele Aushilfskräfte werden in diesem Sommer voraussichtlich nicht an Bord kommen, heißt es aus dem Unternehmen.

Vor dem Hintergrund des Abgas-Skandals und der Angst vor drohenden Verkaufseinbrüchen wird die geplante Ferienproduktion bei Volkswagen als positives Signal gewertet. Die Auslastung des Wolfsburger Werks mit Golf, Tiguan und Touran gebe derzeit überhaupt keinen Anlass zur Sorge, heißt es. Gerade erst haben Unternehmen und Betriebsrat weitere Sonderschichten für das erste Halbjahr 2016 vereinbart (WAZ berichtete).

Nach WAZ-Informationen soll auch im VW-Werk Osnabrück die Produktion im Werksurlaub weiterlaufen. Dort rollt noch die erste Generation des Geländewagens Tiguan vom Band.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell