Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Autos und Bio-Äpfel haben einiges gemeinsam"

Volkswagen "Autos und Bio-Äpfel haben einiges gemeinsam"

Europas größter Autobauer Volkswagen sieht in einem möglichst umweltschonenden Wirtschaften klare Wettbewerbsvorteile. „Ich bin überzeugt, dass die Umweltfreundlichkeit von Produkt und Herstellung zunehmend eine Rolle spielen wird“, sagte der Beauftragte für Umwelt, Energie und neue Geschäftsfelder im VW-Konzern, Wolfram Thomas, in der aktuellen Zeitschrift für die VW-Führungskräfte.

Voriger Artikel
Mega-Aufwand: Halle 11 wird zum Konzertsaal
Nächster Artikel
Symposium: Mobilitätin der digitalen Zukunft

Vergleicht Autos mit Bio-Obst: VW-Umweltbeauftragter Wolfram Thomas.

Quelle: Fotos: Archiv

„Wie beim Bio-Apfel oder T-Shirt werden sich auch beim Auto immer mehr Kunden fragen: Ist das ökologisch verantwortlich hergestellt?“, prophezeit er.

Thomas ist guter Dinge, die Belegschaft bei dem Thema nicht groß motivieren zu müssen. „Jeder Mitarbeiter im Konzern wird schon im Alltag regelmäßig mit dem Thema Ökologie konfrontiert - ob beim Kauf von Lebensmitteln, Waschpulver oder bei der Müllbeseitigung.“

Wenn VW mit seiner Umweltstrategie Kosten einsparen könne und zugleich mehr Kunden gewinne, „erkennt die Belegschaft schnell, dass es um einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung des Konzerns geht“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel