Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Angebot: Will VW etwa Opel kaufen?

Volkswagen Angebot: Will VW etwa Opel kaufen?

Volkswagen hat offenbar doch mehr Interesse am angeschlagenen Konkurrenten Opel als bislang gedacht. Angeblich liegt der Opel-Mutter General Motors in Detroit sogar bereits ein erstes Angebot von VW auf dem Tisch, wie das „Manager Magazin“ behauptet.

Voriger Artikel
Porsche plant 7000 neue Arbeitsplätze
Nächster Artikel
Höhere Beteiligung in China möglich

Angeblich ist VWs Interesse an einer Opel-Übernahme größer als gedacht. Immer wieder gibt es Spekulationen über einen Verkauf der deutschen GM-Tochter.

VW habe General Motors (GM) wissen lassen, auf welchen Wert man Opel schätzt. Zu Verhandlungen sei es aber nicht gekommen, beruft sich der Bericht auf VW-Konzernkreise. Der Autobauer aus dem amerikanischen Detroit habe das Angebot von Volkswagen für zu niedrig befunden.

Bislang hatte die VW-Spitze reale Kaufpläne für Opel stets verneint. Auch gestern erklärte ein VW-Sprecher in Wolfsburg: „Wir kommentieren solche Gerüchte nicht.“ Doch der VW-Vorstand sei durch angebliches Interesse des aufstrebenden koreanischen Autoherstellers Hyundai aufgeschreckt worden, berichtet das „Manager Magazin“.

Angeblich stehen GM und Hyundai bereits in Verhandlungen über Opel. Ein Opel-Sprecher sagte, es handele sich bei dem Bericht um reine Spekulation. Und erst in der vergangenen Woche hatte sich GM klar hinter die deutsche Tochter gestellt. „Opel gehört seit 1928 zur GM-Familie und bleibt wichtig für das Unternehmen“, erklärte ein Sprecher.

Opel stand bereits Ende 2009 kurz vorm Verkauf. Damals scheiterte die Übernahme durch den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna kurz vor Unterschrift der Verträge.

Voriger Artikel
Nächster Artikel