Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Abgas-Affäre: Osterloh wendet sich an die VW-Belegschaft

Wolfsburg Abgas-Affäre: Osterloh wendet sich an die VW-Belegschaft

Im Diesel-Skandal bei Volkswagen hat sich VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh am Dienstag mit einem Schreiben an die Belegschaft gewandt. „Ihr könnt Euch darauf verlassen, dass wir alles tun werden, was in unserer Kraft steht, um weiteren Schaden von Volkswagen und uns als Beschäftigten abzuwenden“, erklärte Osterloh.

Voriger Artikel
VW: Dobrindt setzt Untersuchungskommission ein
Nächster Artikel
VW: Stürzt Abgas-Affäre Wolfsburg in die Krise?

Abgas-Affäre: VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh wandte sich am Dienstag mit einem Schreiben an die Belegschaft.

Quelle: Roland Hermstein

„Ich kann Euch versichern, dass wir in den in dieser Woche stattfindenden Sitzungen des Aufsichtsrats alles erdenkliche tun werden, damit die Aufklärung schnell voranschreitet und personelle Konsequenzen gezogen werden. Und dies werden keine Sachbearbeiter sein, das kann ich Euch versichern“, betonte der Betriebsratschef.

Abgas-Manipulationen: Arbeitnehmervertreter sind "entsetzt"

Die Arbeitnehmervertreter von VW seien über die Manipulation bei Abgastests in den USA ebenso entsetzt wie die Öffentlichkeit. Dies rüttele am Selbstverständnis des Unternehmens und diskreditiere die gute Arbeit der Belegschaften. „Wir werden nicht akzeptieren, dass Manipulationen den Ruf der VW-Beschäftigten als exzellente Autobauer beschädigen. Hier ist ein Image-Schaden für unser Unternehmen entstanden, der nur durch bedingungslose Aufklärung und schonungslose Offenheit wieder gut zu machen ist“, erklärte Osterloh, der auch Mitglied im VW-Aufsichtsrat ist.

Der Betriebsrat teile die Sorgen der Beschäftigten um die Zukunft des VW-Konzerns. „Auch wir sind beunruhigt und machen uns Sorgen um unser Unternehmen“, sagte Osterloh. Deshalb erwarte der Betriebsrat eine schnelle und umfassende Aufklärung des Sachverhalts.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell