Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
3200 Euro für neue Ausbildungsplätze

Volkswagen 3200 Euro für neue Ausbildungsplätze

Frisches Geld für zusätzliche Ausbildungsplätze in der Region Wolfsburg: Mit einer Spende von 3200 Euro unterstützen die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) bei Volkswagen und der Migrantenausschuss der IG Metall die Ausbildungsinitiative ready4work.

Voriger Artikel
VW-Konzern mit gutem Start ins Jahr
Nächster Artikel
VW zittert um Scania-Übernahme - Angebot verlängert

Spende an ready4work: Mitglieder der VW-Jugend- und Auszubildendenvertretung und des Migrantenausschusses übergaben den Scheck an Bernd Osterloh (4.v.l.).

JAV-Vorsitzender Maurizio Autieri und Vertreter des Migrantenausschusses übergaben den Spendenscheck gestern an VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh, der zugleich Vorsitzender des ready4work-Fördervereins ist. Das Geld für die Ausbildungsinitiative hatten die beteiligten VW-Mitarbeiter in ihren Bereichen und auf Veranstaltungen wie dem „Tag gegen Rassismus“ gesammelt. „Spenden macht den Leuten Spaß, wenn es darum geht, Jugendlichen mit Ausbildungsplätzen eine Perspektive zu geben“, sagte Betriebsrat Francescantonio Garippo. „Auch die Kolleginnen und Kollegen waren mit großem Engagement bei der Planung und Umsetzung der Veranstaltungen dabei.“

Der Verein ready4work engagiert sich seit zehn Jahren mit Partnern und Mitgliedern für Ausbildungsplätze in der Region. 435 zusätzliche Ausbildungsplätze in Wolfsburg, Gifhorn und Helmstedt konnten bereits mitfinanziert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel