Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
2018: Volkswagen schraubt Absatz-Ziele nach oben

Volkswagen 2018: Volkswagen schraubt Absatz-Ziele nach oben

Der Volkswagen-Konzern will bis 2018 weltweit deutlich mehr als zehn Millionen Fahrzeuge absetzen und erheblich vom Schub im Segment teurer und geländegängiger Wagen profitieren. Das geht aus einer Präsentation an Finanzinvestoren hervor.

Voriger Artikel
VW-Konzern lieferte 6,17 Millionen Autos aus
Nächster Artikel
Testfahrer: „Wir haben nichts mehr zu verlieren“

Konzernziel für 2018: Mehr als 6,6 Millionen VWs, mehr als 1,5 Millionen Skodas, mehr als 500.000 Seats und mehr als 2,0 Millionen Audis.

Demnach plant der Konzern allein für die Marken VW, Skoda, Seat und Porsche, dass bis 2018 ein Jahresabsatz von mehr als 8,8 Millionen Fahrzeugen zusammenkommt.

Audi wird zusätzlich mit mehr als zwei Millionen Wagen veranschlagt, jedoch mit dem späteren Ziel 2020. Da Audi aber schon dieses Jahr mehr als 1,5 Millionen Autos absetzen dürfte, übersteigt die vor Investoren auf der IAA gezeigte Gesamtrechnung klar das bisher eher defensive 2018-Ziel, das „mehr als zehn Millionen Fahrzeuge pro Jahr“ lautet. Denn allein die VW-Nutzfahrzeuge stehen mittelfristig noch für rund 600.000 weitere Wagen pro Jahr.

Bisher verkauft VW weniger als die Weltmarktführer Toyota und General Motors. Spätestens 2018 soll das ein Ende haben.

Aufhorchen lässt die Prognose zum Wachstum der Geländelimousinen (SUV). Das Segment soll bis 2018 deutlich stärker als der Gesamtmarkt zulegen.Fast ähnlich überdurchschnittlich wachsen soll die Premium-Kategorie, in der Audi und Porsche unterwegs sind. Im wichtigsten Einzelmarkt China soll das Jahresplus im Schnitt bis 2018 knapp acht Prozent betragen, bei den SUV dagegen 14 Prozent.Auch für Westeuropa sieht VW überdurchschnittlichen SUV-Zuwachs (3,6 gegenüber 2,2 Prozent).

Voriger Artikel
Nächster Artikel