Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Diess: „2016 wird das Jahr des VW-Neuanfangs!“

Volkswagen Diess: „2016 wird das Jahr des VW-Neuanfangs!“

Zum Auftakt des Genfer Automobil-Salons zeigte Volkswagen heute zwei Weltpremieren, die den Weg in die automobile Zukunft weisen sollen: die SUV-Studie T-Cross Breeze und die neue Generation des Kleinwagens Up. „Das Jahr 2016 wird das Jahr des Neuanfangs für Volkswagen“, sagte Markenchef Herbert Diess.

Voriger Artikel
Weltpremiere: Die neue Luxuslimousine Phideon
Nächster Artikel
„Cheat-Box“ für den Up: Abgas-Aktivist stört VW-Pressekonferenz

Ausblick in die Zukunft: VW-Vertriebschef Jürgen Stackmann (v.l.), Entwicklungsvorstand Frank Welsch und Markenchef Herbert Diess mit der Studie T-Roc Breeze.

VW erlebe derzeit einen tiefgreifenden Veränderungsprozess. „Wir hinterfragen uns, wir treffen weitreichende Entscheidungen, wir gehen neue Wege“, so Diess. „Natürlich wollen wir auch weiterhin technisch perfekte Autos bauen. Volkswagen wird aber auch jünger, emotionaler und aufregender.“

Mit dem T-Cross Breeze zeigt VW die Studie eines SUV für die Poloklasse. „Dieses Auto ist ein Teaser für das kompakteste Sport Utility Vehicle, das es von Volkswagen geben wird“, sagte Designchef Klaus Bischoff zur Messepremiere. Allerdings ist zumindest das Schaustück aus Genf kein konventioneller Geländewagen. Wie früher der legendäre Kübelwagen zeigt VW den T-Cross zunächst als Cabrio und gibt ihm deshalb den Beinamen „Breeze“.

„Der T-Cross gibt einen ersten Ausblick auf kommende Volkswagen-Modelle. Wir werden insbesondere unser Angebot an SUVs kräftig ausbauen“, erklärte Markenchef Diess. In jedem Kernsegment soll es in Zukunft mindestens einen SUV geben. So wird es nach Angaben aus Wolfsburg zwischen T-Cross und Tiguan noch ein SUV in der Golfklasse geben. Es laufen die Planungen für ein Tiguan Coupé, und für den Export nach China und die USA baut VW auch einen Tiguan XXL.

Mit der Neuauflage des Up will VW das Kleinwagensegment beleben. Die zweite Generation des kleinsten Volkswagens soll im Spätsommer zu den Händlern rollen. „Der Up ist das richtige Auto für die Großstadt – und für Smartphone-Nutzer. Denn: Er bietet 100 Prozent Vernetzung“, sagte Diess bei der Messepremiere.

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell