Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
2015: VW wird jünger und schlanker

Volkswagen 2015: VW wird jünger und schlanker

Zum Jahreswechsel haben gute Vorsätze mal wieder Konjunktur - auch bei Volkswagen. Der Konzern macht sich 2015 mit vielen neuen Gesichtern im Vorstand ein gutes Stück jünger, außerdem geht der Sparkurs für schlankere Kosten und Strukturen weiter. Die WAZ gibt einen Überblick, was 2015 außerdem wichtig wird:

Voriger Artikel
240 Projekte im VW-Werk
Nächster Artikel
PR-Gag: Robbie Williams als VW-Marketingleiter

Volkswagen im Jahr 2015: Im Februar starten die Verhandlungen über den VW-Haustarif, im Oktober tritt der neue Markenvorstand Herbert Diess (re.) seinen Posten an.

- Die offiziellen Jahresziele wird Volkswagen spätestens bei der Bilanzpressekonferenz im März verkünden. Das langfristige Absatzziel von zehn Millionen Fahrzeugen hat der Konzern voraussichtlich schon 2014 erreicht. Im Wettrennen um die Weltspitze dürfte im abgelaufenen Jahr allerdings noch Toyota die Nase vorn gehabt haben. „2015 dürfte Volkswagen indes mit ziemlicher Sicherheit zur weltweiten Nummer 1 aufsteigen“, sagt Analyst Frank Schwope von der Nord-LB.

Noch mehr als die Verkaufszahlen dürften 2015 bei Volkswagen die Finanzzahlen im Mittelpunkt stehen. Angesichts der Renditeschwäche der Marke VW-Pkw hatte Konzern-Chef Martin Winterkorn im Sommer ein fünf Milliarden Euro schweres Sparpaket angekündigt. VW werde dieses Ziel bis 2017 „definitiv erreichen“, sagte Winterkorn vor wenigen Tagen in Dresden.

- Die Baustelle VW-Pkw soll künftig der bisherige BMW-Entwicklungschef Herbert Diess angehen. Der 56-Jährige wechselt mit Wirkung im Oktober 2015 zu Volkswagen. Die Führung der Marke liegt bisher in Personalunion bei Konzernchef Winterkorn, künftig soll Diess die Marke führen. Bereits im Januar tritt der bisherige VW-Brasilien-Chef Thomas Schmall (50) seinen neuen Job als Komponentenvorstand in Wolfsburg an. Er folgt auf Werner Neubauer (65), der in den Ruhestand geht. Im Februar wechselt der Ex-Daimler-Vorstand Andreas Renschler (55) nach Wolfsburg und soll dort die Nutzfahrzeugallianz im Konzern führen. Ziel ist eine engere Verzahnung der Lkw-Töchter MAN und Scania.

- Dank guter Auftragslage läuft die Produktion im VW-Werk Wolfsburg auch im ersten Halbjahr 2015 auf Hochtouren. Mehrere Sonderschichten sind angesetzt. Anfang des Jahres wird der neue Familienvan Touran anlaufen und wohl im März auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feiern. Gegen Jahresende soll die Produktion des neuen Geländewagens Tiguan starten.

- Die Verhandlungen über den VW-Haustarif beginnen am 4. Februar. Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld. Zudem will die IG Metall die Zahl der jährlichen Ausbildungsplätze bei VW um 150 auf 1400 steigern und mit dem Unternehmen in Gespräche über einen „Zukunftsplan gute Arbeit“ einsteigen. „Die Tarifrunde bei VW wird im Jahre 2015 schwieriger und härter werden als die beiden letzten Tarifrunden“, kündigte IG-Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine an.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell