Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
200.000 Euro Ersparnis dank optimierter Arbeitsabläufe

Volkswagen 200.000 Euro Ersparnis dank optimierter Arbeitsabläufe

Die VW-Mitarbeiter Björn Daries und Aicko Herold aus Gardelegen sowie Marco Friebel aus Ehra-Lessien sind gestern vom Wolfsburger Ideenmanagement für ihre Idee des Monats ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Ein Design-Preis für den Golf Sportsvan
Nächster Artikel
VW: Getriebekooperation bei MAN und Scania

Idee des Monats: Die VW-Mitarbeiter Björn Daries, Aicko Herold und Marco Friebel (v.l.) wurden ausgezeichnet.

Ihr Vorschlag macht die Arbeitsabläufe in der Kunststoffteilefertigung noch effizienter. Volkswagen spart dadurch rund 205.000 Euro im Jahr.

Der Verbesserungsvorschlag besteht in einer optimierten Belegung dreier Transportbänder, die Kunststoffteile anliefern. Dadurch sinkt der Zeitaufwand der Mitarbeiter für die Bedienung der Anlagen.

Die drei Ideengeber sind ein eingespieltes Team. „Wir arbeiten täglich an den Maschinen, da fallen einem verbesserungsfähige Abläufe schnell auf“, berichtet Daries. „Wenn wir eine Idee haben, setzen wir uns in der Pause oder nach Feierabend zusammen und suchen nach der besten Lösung.“

Thomas Hegel Gunther, Leiter Geschäftsfeld Kunststoff, sagt: „Der Verbesserungsvorschlag unserer drei Anlagenführer hat sich bewährt. Die Fertigung der Instrumententafeln für den neuen Golf beispielsweise funktioniert nun noch effizienter. Es ist gut, wenn Mitarbeiter die Augen offen halten und gemeinsam nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen.“

Mitarbeiter des Geschäftsfelds Kunststoff haben im vergangenen Jahr 1433 Verbesserungsideen eingereicht, die zu Einsparungen von fast 3,3 Millionen Euro führten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel