Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Aktuell "Wir müssen Köstner dankbar sein"

VfL Wolfsburg "Wir müssen Köstner dankbar sein"

Der VfL nach der Trennung von Trainer-Manager Felix Magath auf dem Weg zurück in die Erfolgsspur - noch ist das nicht ganz geschafft. Denn der Wolfsburger Fußball-Bundesligist steht vor dem Spiel heute (15.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg noch auf dem Relegationsplatz. Daher warnt VfL-Aufsichtsratschef und VW-Vorstand Francisco Garcia Sanz trotz zuletzt zweier Siege vor zu viel Euphorie. Der AR-Boss über...

Voriger Artikel
Drei Grundtugenden für den Wolfsburger Erfolg
Nächster Artikel
Der VfL in Nürnberg: Die Aufstellungen

VfL-Aufsichtsratschef: Francisco Garcia Sanz.

...die Partie heute: „Wenn wir drei Punkte holen, wäre die Woche für uns perfekt gelaufen. Denn wenn ich mir die Paarungen des Spieltags anschaue, ist das eine sehr wichtige Partie. Mit einem Sieg können wir einen Riesen-Schritt nach vorn machen.“

...die Spiele nach der Magath-Trennung: „Das, was ich am vergangenen Samstag in Düsseldorf oder am Mittwoch im Pokal gegen den FSV Frankfurt gesehen habe, hat mir Freude gemacht. Einen Simon Kjaer, einen Naldo oder einen Diego zu sehen, um nur einige zu nennen - das war wunderbar. Aber so muss das jetzt auch weitergehen.“

...Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner: „Er macht exzellente Arbeit. Wir müssen ihm alle dankbar sein, dass er erstens sofort eingesprungen ist und dass er zweitens die Mannschaft da wieder hinführt, wo wir hin wollen.“

...die Trainer-Suche: „Wir haben vom Terminplan her keinen Druck. Wir werden uns die Zeit nehmen, um die Dinge richtig zu machen. Ich habe Köstner und der Mannschaft gesagt, dass es auch von ihnen abhängig ist, wie viel Zeit wir uns da lassen können.“

...die Sportdirektor-Suche: „Wenn wir das bis Weihnachten hinkriegen, wäre es ideal. Wir bereiten die Dinge vor, haben eine Liste, über die wir nochmal schlafen wollen. Danach entscheiden wir, wen wir zuerst ansprechen. Wichtig ist, dass wir uns zunächst zu hundert Prozent auf die Suche nach einem neuen Sportdirektor fokussieren.“

...die Neuaufstellung im Klub: „Ob unser neuer Sportdirektor wie Felix Magath auch in der Geschäftsführung sitzt, das kann so sein, muss es aber auch nicht. Es hängt ganz davon ab, welches Kaliber wir am Ende zum VfL bekommen.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.