Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Wenn Galatasaray nicht mehr zahlen kann, kommt der Spielmacher zum VfL zurück
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Wenn Galatasaray nicht mehr zahlen kann, kommt der Spielmacher zum VfL zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 08.09.2010
Ist quasi nur verliehen: Die Transferrechte an Spielmacher Zvjezdan Misimovic liegen weiterhin beim VfL.

Damit der Transfer nicht in letzter Minute scheitert, haben sich VfL und Gala eine „besondere Konstruktion“ (Manager Dieter Hoeneß) einfallen lassen. Die Türken zahlen in Raten, die erste Überweisung dient als Ausleih-Gebühr für eine Saison. Im kommenden Sommer muss Galatasaray dann die Restsumme überweisen oder andere Sicherheiten für die Ablöse bei den Wolfsburgern einreichen.

Geschieht dies nicht, bleiben die Transferrechte beim VfL. Heißt: Dann müsste Misimovic entweder wieder mit den Niedersachsen trainieren oder sich erneut auf die Suche nach einem neuen Verein machen. Die Ablöse wäre dann wieder frei verhandelbar.

Ein cleverer Schachzug von Hoeneß! So läuft der VfL nicht Gefahr, seine Ansprüche auf eine angemessene Bezahlung des Spielmachers zu verlieren. Und nur so konnten die Wolfsburger sicherstellen, dass Misimovic nicht als Störfaktor im Kader bleibt. Übrigens: Gestern wurde der Ex-VfLer beim Länderspiel gegen Frankreich zu Bosniens Rekord-Nationalspieler.

rs

Simon Kjaer ist nach seinen schwachen Leistungen beim VfL in seiner Heimat Dänemark stark unter Beschuss geraten. „Er ist nicht die Ablöse wert, die Wolfsburg für ihn bezahlt hat“, wetterte Ex-Nationalspieler Stig Töfting.

07.09.2010
VfL Wolfsburg Diego: Nur Laufübung - Fehlt er in Dortmund?

Geht‘s oder geht‘s nicht? Am Samstag spielt Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg bei Borussia Dortmund. Ob Neuzugang Diego dabei sein kann, ist fraglich.

07.09.2010
VfL Wolfsburg Hasebe: Er quält sich fürs Japaner-Duell - VfL-Mittelfeldspieler endlich wieder im Training

Makoto Hasebe schuftet fürs Comeback: Der Japaner in Diensten des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg will für Samstag unbedingt fit werden. Dann geht‘s nämlich zu Borussia Dortmund – und gegen einen Landsmann.

06.09.2010