Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Aktuell Viel Lob für VfL-Manager Allofs

VfL Wolfsburg Viel Lob für VfL-Manager Allofs

Seit drei Wochen ist Klaus Allofs VfL-Manager - und erhält jetzt Lob von höchster Stelle. "Er ist ein Vollprofi, das merkt man schon in seinen ersten Tagen bei uns", sagt Francisco Garcia Sanz, der Aufsichtsratschef des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, der sich jetzt wieder verstärkt auf seinen Job als VW-Vorstand konzentrieren kann.

Voriger Artikel
Magath-Vertrag ist noch nicht aufgelöst
Nächster Artikel
Siege in Dortmund waren sehr selten

Nicht mehr so stark ins Tagesgeschäft eingebunden: Francisco Garcia Sanz, AR-Chef des VfL Wolfsburg.

Wegen des Konstruktes „geschäftsführender Trainer-Manager“, das es beim VfL mit Felix Magath gegeben hatte, war Garcia Sanz automatisch näher an der Tagesarbeit des Klubs dran. Mit der Allofs-Verpflichtung ist das jetzt anders, Garcia Sanz ist jetzt nicht mehr so stark in die Tagesaufgaben beim Klub eingebunden. Und das sei auch gut so. Der AR-Chef: „Wir haben ja jetzt einen, der das macht. Und das macht er richtig gut, ich bin begeistert. Es entwickelt sich alles so, wie ich mir das gewünscht hatte.“

Gewünscht hatten sich die VW-Bosse nach der Trennung von Felix Magath besseren Fußball. „Die Art und Weise, wie die Mannschaft spielt, stimmt. Ein Diego etwa spielt grandios “, lobt Garcia Sanz, „womit man nicht zufrieden sein kann, sind die Ergebnisse zuletzt. Damit ist auch Klaus Allofs nicht zufrieden.“

Und deshalb erhoffen sich die Bosse, dass der VfL (derzeit 15.) in den letzten beiden Partien vor der Winterpause noch ordentlich punktet. Garcia Sanz: „Natürlich wünsche ich mir zwei Siege. Aber man muss auch realistisch bleiben. Am Samstag in Dortmund wünsche ich mir den Dreier, gegen Frankfurt erwarte ich ihn.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.