Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg VfL: Das letzte Spiel steigt beim Letzten
Sportbuzzer VfL Wolfsburg VfL: Das letzte Spiel steigt beim Letzten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 17.12.2015
Zurück auf dem Trainingsplatz: Aber der angeschlagene Vieirinha (l.) übte nur gesondert. Quelle: Imago
Anzeige

Nur zwölf Punkte auf dem Konto und rekordverdächtige 36 Gegentore in 16 Spielen - eigentlich müssen die Stuttgarter dem Tabellenvierten wahrlich keine Angst einjagen. Doch Hecking erklärt: „Die Mannschaft ist besser als der 18. Platz und wird sich auch noch aus dem Keller verabschieden. Sie hat sehr viel Potenzial.“

Immerhin: Im Pokal stehen die Schwaben nach dem 3:2 nach Verlängerung gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig im Viertelfinale. „Im Pokal musst du aber erst einmal gewinnen. Und so wie es die Stuttgarter am Ende geschafft haben, wird ihnen das auch einen Schub geben“, vermutet Hecking, dessen Team nach drei Spielen ohne Sieg selbst mal wieder gewinnen müsste.

Allerdings muss es der VfL ohne Luiz Gustavo (Knieprobleme) und Ricardo Rodriguez (Zerrung) schaffen. Die beiden waren auch am Donnerstag nicht im Training, damit ist ein Einsatz in Stuttgart nahezu ausgeschlossen. Nicklas Bendtner (Hüfte) war ebenfalls nicht dabei. Vieirinha (muskuläre Probleme) konnte immerhin einige Übungen auf dem Platz machen.

tik

Das dürfte den Stuttgartern gar nicht gefallen... Ausgerechnet vorm Duell in der Fußball-Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr) beim VfB verhandelte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs mit Spielerberater Karlheinz Förster - es ging um Stuttgarts Kreativmann Daniel Didavi.

17.12.2015

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg möchte mit einem Sieg beim Tabellenschlusslicht VfB Stuttgart am Samstag (18.30 Uhr) „ein tolles Jahr“ beenden. Der deutsche Pokalsieger muss dabei allerdings seine Auswärtsschwäche überwinden. Nur ein Dreier konnten die Niedersachsen in der Hinrunde einfahren.

17.12.2015

Nicklas Bendtner und der VfL - das war nie eine Erfolgsgeschichte und wird auch keine mehr werden. Im Winter darf der Problem-Stürmer den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten verlassen, Trainer Dieter Hecking hätte kein Problem damit. Sollte Bendtner gehen, fordert er nicht mal zwingend einen Nachfolger.

16.12.2015
Anzeige