Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Aktuell Trotz später Anstoßzeit: Morgen droht Hitze-Alarm

VfL Wolfsburg Trotz später Anstoßzeit: Morgen droht Hitze-Alarm

Dass das Karlsruher Wildparkstadion zum Hexenkessel werden kann, ist kein Geheimnis. Doch nicht nur die Zuschauer werden am Samstag beim Pokalspiel gegen den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten heiß sein. Es werden Temperaturen von an die 40 Grad vorhergesagt. „Ich bin richtig froh, dass wir erst abends um halb neun spielen“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs.

Voriger Artikel
Dost-Einsatz wackelt, Arnold fällt aus
Nächster Artikel
Die HSV-Pleite ist für Naldo eine Warnung

Hitze in Karlsruhe: Beim letzten Zweitliga-Spiel griff sogar Fabian Boll vom KSC-Gast St. Pauli zum Schlauch und erfrischte die Fans.

Bis dahin soll es sich zumindest auf unter 30 Grad abgekühlt haben. Aber KSC-Manager Jens Todt ahnt: „Es wird wieder eine Hitzeschlacht werden.“ Schon bei der Zweitliga-Begegnung am vergangenen Wochenende war‘s 41,2 Grad heiß, die Fans wurden mit Wasser aus Schläuchen abgekühlt. „Die Feuerwehrmänner waren bei uns im Stadion die beliebtesten Menschen“, meint Todt trocken. Dass es am Samstag ähnlich heiß sein könnte, sieht er als Vorteil für seine Mannschaft: „Wir sind daran gewöhnt. In unserer Gegend ist es nun mal oft stickiger als im Rest des Landes.“

Möglich, dass die Partie trotz der späten Anstoßzeit extra für Trinkpausen unterbrochen wird. Das entscheidet das Schiedsrichtergespann je nach Hitze kurzfristig. „Das ist kein Spaß bei den Temperaturen. Ich habe das vor einem Jahr in der ersten Pokalrunde in Münster erlebt“, schildert Allofs, der damals mit Werder Bremen 2:4 nach Verlängerung verloren hatte. „Da hatten wir auch 40 Grad, das war für die Spieler nicht so angenehm.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.