Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Tendenz: Didavi wechselt zum VfL Wolfsburg
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Tendenz: Didavi wechselt zum VfL Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 16.03.2016
Er ist wohl bald ein VfLer: Daniel Didavi soll vor einem Wechsel nach Wolfsburg stehen. Quelle: Imago
Anzeige

Der am Donnerstag erscheinende Kicker berichtet, dass der kreative und flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler vor einem ablösefreien Wechsel nach Wolfsburg steht. Nur öffentlich will das noch keiner verraten, so lange die Stuttgarter noch nicht gerettet sind. Auch Allofs will die Einigung mit Didavi noch nicht bestätigen, aber: „Wir halten Ausschau nach Spielern, die uns besser machen können. Und wenn wir in die Bundesliga schauen, ist Daniel Didavi dabei.“

Beim VfL will Didavi den nächsten Schritt machen, hier gäbe es das Wiedersehen mit seinem einstigen Fürsprecher Dieter Hecking, der den Noch-Stuttgarter bereits beim 1. FC Nürnberg trainiert hatte. Der Kontakt blieb auch danach bestehen.

Aber: Didavis Berater Förster hat noch einen weiteren Klienten, den Allofs gern hätte - Hoffenheims Innenverteidiger Niklas Süle. Wie gut der ist, war am Samstag zu sehen. Der 20-Jährige verlässt 1899 bei Abstieg sicher. Aber ob‘s Süle nach Wolfsburg zieht, ist offen, zumal unter anderem auch der Zweitliga-Krösus und designierte Erstligist RB Leipzig mitbietet. Zudem sind Klubs aus England interessiert.

eh

VfL-Problemstürmer Nicklas Bendtner und seine Fehltritte - am Dienstag war der Däne 50 Minuten zu spät zum Training gekommen. Am Mittwoch bestätigte Trainer Dieter Hecking dann einen WAZ-Bericht, wonach Bendtner bis auf Weiteres nicht mehr mit der Mannschaft des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten trainieren darf.

16.03.2016
VfL Wolfsburg Tolle Aktion: Draxler, Benaglio und Co. helfen in sozialen Einrichtungen - Elf Orte, elf Projekte: Der VfL packt mit an

Helfen, wo Hilfe nötig ist: Das hat Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg am Mittwoch getan. Unter dem Motto „11 für 11“ waren die Spieler, die Trainer, die Betreuer und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle an elf Orten bei elf Projekten in Wolfsburg und Gifhorn im Einsatz, packten mit an und taten so ein gutes Werk.

16.03.2016

Es ist noch nicht lange her, da hatte Klaus Allofs „das Experiment Nicklas Bendtner als vorläufig gescheitert“ erklärt. Seit Dienstag ist es endgültig gescheitert! Der Problem-Däne des VfL ist mal wieder zu spät zum Training gekommen. Die Konsequenz: Bendtner darf nie mehr für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten spielen und muss jetzt allein üben.

15.03.2016
Anzeige