Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg „Super-Abend!“ Familie jubelt mit Caligiuri
Sportbuzzer VfL Wolfsburg „Super-Abend!“ Familie jubelt mit Caligiuri
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 20.03.2015
Und jetzt bringen wir das Ding durch: VfL-Coach Dieter Hecking (l.) schwört seine Defensivspieler Luiz Gustavo und Ricardo Rodriguez ein. Quelle: dpa
Anzeige

„Insgesamt eine gute Leistung“, freute sich der Schweizer zwar, „aber die zweite Halbzeit hätte souveräner sein können.“ Manager Klaus Allofs hatte es ähnlich gesehen: „Gut gespielt, aber in der zweiten Halbzeit weniger gut.“

Benaglio hielt prächtig, der VfL hatte aber auch gute Chancen. Wichtig: Daniel Caligiuri nutzte eine zur vorentscheidenden Führung. „Ein Super-Abend.“ Denn: „Es war immer mein Traum, hier mal zu spielen – und dann noch zu treffen....“ Er jubelte nach der Partie seiner ganzen Familie und vielen Freunden auf der Tribüne zu. Die Besonderheit: Alle sind Milan-Fans, Anhänger des Inter-Rivalen AC. „Bis auf die Eltern meiner Freundin“, so Caligiuri. Die Vorarbeit zum vorentscheidenden 1:0 kam – natürlich – von Kevin De Bruyne. Es war dessen 40. Torbeteiligung im 38. Pflichtspiel der Saison. Caligiuri: „Mit Kevin zusammenzuspielen ist ein Traum, er legt perfekt auf.“

Der VfL im Viertelfinale – was kommt jetzt? Coach Dieter Hecking: „Es sind viele gute Mannschaften dabei, wir wollen so weit wie möglich kommen, es werden sicher zwei enge Spiele.“

Abwehrspieler Timm Klose hat einen Wunschgegner: „Gegen Sevilla wäre was Geiles.“ Die Spanier sind Titelverteidiger. Er glaubt: „Wir müssen in der nächsten Runde keine Angst haben, wenn man Inter Mailand mit 5:2 aus dem Wettbewerb raus haut.“ Einfach war es nicht, Inter machte viel Druck. Klose: „Das Team hat eine Superleistung geboten, Ich bin froh, dass ich einen Teil beitragen konnte.“ Was ihn besonders berührte: „Die Stimmung war überragend, der Sieg war das I-Tüpfelchen.“

Gute Stimmung, gutes Wetter – aber Sorgen um den Abflug: Rund 1100 Wolfsburger Fans waren bei Inter dabei, ein Großteil hatte sich vorm Anpfiff auf dem Platz vor dem Mailänder Dom getroffen. Doch ob alle heute nach Hause fliegen können, ist unklar.

19.03.2015

Inter Mailand? Für diesen VfL keine Hürde! Nach dem 3:1 im eigenen Stadion gewann Wolfsburgs Fußball-Bundesligist auch das Rückspiel des Europa-League-Achtelfinals, zeigte gestern beim 2:1 (1:0) vor 42.100 Zuschauern in San Siro eine über weite Strecken coole Leistung. Daniel Caligiuri und Nicklas Bendtner trafen für den VfL, Rodrigo Palacio hatten den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

20.03.2015

Der VfL heute (21.05 Uhr) bei Inter Mailand - Marcel Schäfer muss nicht lange überlegen, wenn er an den ersten Auftritt der Wolfsburger im legendären Giuseppe-Meazza-Stadion denkt. „Das war im Dezember 2008, unser letztes Spiel vorm Urlaub. Und Zaccardo und Saglik haben getroffen“, sagt der Linksfuß des Fußball-Bundesligisten.

18.03.2015
Anzeige