Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Aktuell Starke Abwehr will endlich ein Zu-Null

VfL Wolfsburg Starke Abwehr will endlich ein Zu-Null

Beim VfL funktioniert die Defensive wieder. In den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen kassierten die Wolfsburger jeweils nur ein Tor. Dreimal reichte das für einen Sieg. Aber Innenverteidiger Naldo fordert: „Wir müssen auch mal zu Null spielen.“

Voriger Artikel
Bas Dost: "Es war ein Super-Tor"
Nächster Artikel
Benaglio: „Es geht in die richtige Richtung“

Gut in Form: VfL-Innenverteidiger Naldo ist wieder selbstbewusst, fordert aber auch mal wieder ein Zu-Null-Spiel.

Der Däne Simon Kjaer und  der Brasilianer Naldo machen den VfL hinten wieder dicht – zumindest fast. Denn einen lassen sich die beiden guten Wolfsburger Innenverteidiger immer einschenken. Lob von Trainer Lorenz-Günther Köstner bekommen sie dennoch: „Mit Hilfe der anderen Spieler machen sie das sehr gut. Vorher hatten beide in dieser Zusammensetzung ja nicht verteidigt.“

Vorher bedeutet vor dem Amtsantritt von Köstner. Der entdeckte gleich in seinem ersten Training das neue Abwehr-Paar – seitdem sind sie unzertrennlich. „Simon ist ein sehr guter Innenverteidiger“, sagt Naldo über seinen blonden Nebenmann. „Leider hatte er bei Felix Magath nicht viele Chancen zu spielen. Köstner hat dann oft mit ihm gesprochen und ihm Selbstvertrauen gegeben. Davon profitieren wir jetzt.“

Selbstvertrauen ist auch das Erfolgsgeheimnis von Naldo. Zwischendurch hatte der Brasilianer Probleme mit seiner Form, machte viele Fehler. „Ja, es stimmt, das Selbstbewusstsein ist auch bei mir wieder da“, meint der Ex-Bremer breit lachend. „Ich fühle mich jetzt ganz anders auf dem Platz.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.