Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aktuell So will sich Magath in Düsseldorf retten

VfL Wolfsburg So will sich Magath in Düsseldorf retten

Während der Aufsichtsrat begonnen hat, die VfL-Krise zu analysieren (siehe Bericht), plant Felix Magath für das nächste Fußball-Bundesliga-Spiel. Dass die Partie am Samstag bei Fortuna Düsseldorf etwas Besonderes ist, kann der Wolfsburger Trainer nicht verhehlen. Gestern stellte er ein Maßnahmen-Paket dafür auf...

Voriger Artikel
Hoeneß attackiert Magath!
Nächster Artikel
VW berät über Magath: Letzte Chance?

Dürfen sie nicht mitmachen? Die Brasilianer Josué (l.) und Diego.

Heute ins Trainingslager

Nicht wie üblich einen Tag vor dem Spiel, sondern bereits heute reist der VfL aus Wolfsburg ab. In der Nähe des Spielorts Düsseldorf beziehen die Profis ein Kurz-Trainingslager. Eine Maßnahme, die zwar für Magath nicht neu ist, zu der er aber selten – und sonst nur in ganz besonderen – Situationen greift. In der Meister-Saison kasernierte er seine Spieler gleich zweimal ein. Beide Male gewann der VfL. In der Fast-Abstiegssaison 2010/11 reiste der VfL einmal eher ab, spielte dann zu Hause nur 2:2 gegen St. Pauli.

Samba-Kicker degradiert

Magath hatte Spielmacher Diego im vergangenen Spiel gegen Freiburg schon 90 Minuten auf der Bank schmoren lassen. Nun scheint er auch dessen brasilianische Landsleute und den Portugiesen Vieirinha zu degradieren. Im Training gestern mussten Diego, Rechtsverteidiger Fágner, Mittelfeld-Kämpfer Josué und Vieirinha mit Co-Trainer Andries Jonker Pass-Übungen machen, während alle anderen elf gegen elf spielten. In der vergangenen Woche hatte schon einmal eine Gruppe extra trainiert. Darin waren auch Marcel Schäfer und Christian Träsch, die dann gegen Freiburg nicht in der Startelf standen.

Startelf möglichst unbelastet

Eines ist klar: Die VfL-Profis sind verunsichert. Magath scheint für die Partie in Düsseldorf deshalb mit möglichst vielen Spielern zu planen, die in den vergangenen Wochen nicht so oft Teil der Startformationen waren. In der Abwehr scheinen Christian Träsch für Fágner (rechts) und Felipe Lopes für den immer noch kranken Naldo (innen) zu kommen. Im Mittelfeld kriegt Jan Polak nach längerer Pause anscheinend eine Chance. „Ich fühle mich besser. Wenn ich spielen darf, gebe ich mein Bestes“, verspricht der Tscheche. Und im Offensivbereich ließ Magath gestern mit Youngster Maximilian Arnold, Makoto Hasebe (noch ohne Saisoneinsatz) und der wieder genesenen Sturmspitze Srdjan Lakic in der A-Elf trainieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.