Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Sieg im Europa-League-Achtelfinale über Inter
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Sieg im Europa-League-Achtelfinale über Inter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 13.03.2015
Grün-weiße Jubeltraube: Der VfL feierte einen 3:1-Sieg gegen Inter – Mailands Gary Medel (l.) mochte gar nicht hinschauen...
Anzeige

Es war nicht immer hochklassig gestern Abend in der VW-Arena – aber ziemlich unterhaltsam. Inter hatte es zunächst vor allem auf schnelle Balleroberung angelegt, attackierte vom Anstoß weg schon weit in der Wolfsburger Hälfte das VfL-Aufbauspiel – kein Zufall, dass aus so einer Pressingsituation das 0:1 entstand.

Schafften die Mailänder die frühe Balleroberung nicht, zogen sie sich schnell und massiv zurück, formierten vor der Abwehrkette ihr Mittelfeld und machten es dem VfL damit schwer, ins Rollen zu kommen – auch, weil Inters Außen zunächst defensiv fleißig waren. Dazu unterliefen De Bruyne und André Schürrle ungewöhnlich viele Fehler im Passspiel.

Aber weil es der VfL trotz der Probleme immer wieder schaffte, das Spieltempo einigermaßen hoch zu halten, wurde der Druck auf das Inter-Tor schon vor der Pause größer – und durch Naldos Kopfball-Tor belohnt.

Der Pressing-Mut der Gäste wurde anschließend kleiner, die Laufbereitschaft auch. Nach einer knappen Stunde stellten die Italiener dann hinten auf Fünfer-Kette um, verlegten sich auf eine Mauer- und Konter-Taktik – wobei sie auf Konter weitestgegend verzichteten.

Der VfL kam ins Rollen, wurde passsicherer, die Inter-Abwehr wackelte mehr und mehr – und bestätigte ihre bekannte „Vorliebe“ für böse Abwehrpatzer; Torwart Juan Pablo Carrizo leitete das 2:1 selbst ein und sah beim 3:1 auch nicht gut aus.  

Danach traute sich Inter dann doch noch zweimal gefährlich in Richtung VfL-Tor, am Ende blieb es aber bei einem Ergebnis, das viel Wolfsburger Optimismus fürs Rückspiel nächste Woche zulässt: Immer, wenn der VfL europäisch ein Heim-Hinspiel gewann, kam er weiter!

apa

Dieser Text wurde aktualisiert!

Ein Lob aus seinem Mund ist viel wert: Vorm Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League heute (19 Uhr) lobt Roberto Mancini den VfL in den höchsten Tönen. Der Trainer von Inter Mailand über den Fußball-Bundesligisten: „Da steckt viel Qualität dahinter.“

11.03.2015

„Fantastico!“ Der Jubel bei Spielern und Verantwortlichen war groß, als mit Inter Mailand der Achtelfinal-Gegner von Bundesligist VfL Wolfsburg in der Europa League gezogen wurde. Heute (19 Uhr) steigt das Hinspiel gegen die Italiener mit dem nach großer Fußball-Welt klingenden Namen.

11.03.2015

Der VfL heute gegen Inter Mailand - für Daniel Caligiuri ist das ein ganz besonderes Spiel. Allerdings: Sein Herz schlägt nicht für Inter, sondern für den Stadtrivalen AC. „Ich war schon als Kind großer Milan-Fan“, verrät Wolfsburgs Nummer 7.

11.03.2015
Anzeige