Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Schürrle: „Möchte, dass mehr Ruhe einkehrt...“
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Schürrle: „Möchte, dass mehr Ruhe einkehrt...“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 29.11.2015
Startelfplatz und Sprache waren wieder da: André Schürrle. Quelle: Imago
Anzeige

Denn nach den Spielen gegen Bremen und in Moskau hatte sich der Offensivmann einen Maulkorb verpasst. Manager Klaus Allofs machte am Freitag deutlich, dass er das nicht gut findet. Jetzt spricht der zuletzt stark kritisierte 25-Jährige wieder. Wie kommt‘s? „Das hatte nichts mit der Kritik an mir zu tun, ich wollte mich einfach auf meinen Fußball konzentrieren“, so Schürrles Erklärungsversuch. „Ich werde es auch in den nächsten Wochen so machen, dass ich nicht zu allem was sage, sondern werde mich darauf konzentrieren, was für mich wichtig ist - und das ist der Fußball.“

Für ihn selbst sei das Schweigen auch nichts Ungewöhnliches gewesen. „Das habe ich schon öfter gemacht. Ganz generell möchte ich, dass um meine Person ein bisschen mehr Ruhe einkehrt“, sagte Schürrle, der in der Partie beim FCA lange nicht so auffällig wie in Moskau oder gegen Bremen war. Manager Allofs dazu: „Diesmal war unsere Offensive insgesamt nicht so gut. Das gilt auch für André.“

Dass Schürrle wiederum in der vergangenen Woche so im Blickpunkt gestanden hatte, „war für mich nichts Ungewöhnliches. Ich weiß, dass ich Spiele entscheiden kann. So muss es weitergehen. Wenn wir die Spiele gewinnen, dann ist doch alles gut“, meinte Wolfsburgs Nummer 17, die in Augsburg zunächst links auf dem Flügel gestartet und nach der Auswechslung von Bas Dost im Sturmzentrum aufgetaucht war. „Läuferisch und kämpferisch waren wir voll da, aber am Ende muss man sagen: Dieses 0:0 ist gerecht.“

eh

Er wollte es nicht wahrhaben. Immer wieder drehte sich Dante nach seinem Platzverweis in der 85. Minute beim mauen 0:0 des VfL am Sonntagabend in Augsburg um, als er den Rasen verlassen musste.

29.11.2015

Die rätselhafte Auswärtsschwäche des VfL Wolfsburg hat sich auch beim in dieser Saison heimschwachen FC Augsburg fortgesetzt. Beim 0:0 am Sonntagabend waren die abstiegsbedrohten Gastgeber, die mit dem Remis immerhin die direkten Abstiegsplätze verlassen konnten, einem Erfolg näher.

29.11.2015

Im Kühlschrank Khimki-Arena war Maxi Arnold am Mittwochabend cool geblieben. Der VfL-Youngster hatte als Ersatz von Mittelfeldstratege Luiz Gustavo (Rückenprobleme) beim 2:0-Sieg in Moskau in der Königsklasse eine reife Leistung auf der Sechser-Position gezeigt.

27.11.2015
Anzeige