Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Kreuzbandriss! Azzaoui droht Saison-Aus
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Kreuzbandriss! Azzaoui droht Saison-Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 22.09.2016
Azzaoui wird dem VfL mehrere Monate fehlen. (Hier ein Foto aus dem Trainingslager in Bad Ragaz nach einem Trainingsunfall) Quelle: Boris Baschin
Anzeige

Die Verletzung passierte bei der Einheit des Förderkaders, zu dem Spieler der U19, U23 und der Profis gehören. Ohne Fremdeinwirkung verdrehte sich Azzaoui das Knie. Besonders der Zeitpunkt ist bitter, war Azzaoui doch gerade auf einem guten Weg. „Er hat sehr gut trainiert und sich den Platz im Kader gegen Dortmund verdient. Umso tragischer ist es, dass diese schwere Verletzung passiert ist, wo er den nächsten Schritt gemacht hat“, sagte Hecking, dem für das Spiel am Samstag in Bremen langsam die Alternativen ausgehen. Neben Azzaoui muss der Coach auch auf Daniel Didavi, Carlos Ascues, Luiz Gustavo sowie die Langzeitverletzten Sebastian Jung und Josuha Guilavogui verzichten.

Aber nicht nur für das Werder-Spiel hätte Azzaoui gute Karten gehabt, erneut in den Kader zu rutschen. Auch hätte er demnächst beim Premier-League-Cup (erstes Spiel am Mittwoch beim FC Liverpool) auflaufen können, an dem der VfL-Nachwuchs mit Unterstützung erfahrenerer Spieler teilnimmt. Unter anderem darauf arbeitet der besagte  Förderkader unter der Leitung des Co-Trainers der Profis, Dirk Bremser, hin. Am Mittwoch gehörten beispielsweise Azzaoui, Jannes Horn, Josip Brekalo, Borja Mayoral und Paul Seguin zum Team. „Wir wollen unsere jungen Spieler fördern und die einzelnen Abteilungen enger zusammenführen“, erklärte VfL-Manager Klaus Allofs des Konzept.

mwe


+ + + Dieser Text wurde aktualsiert + + +

Wolfsburg. Insgesamt 65 Mal feuerte der VfL Wolfsburg in dieser Fußball-Bundesliga-Saison schon aufs gegnerische Tor. Herausgesprungen sind dabei lediglich drei Treffer - davon ein Standard. Allein gegen Borussia Dortmund flog der Ball 15 Mal in Richtung BVB-Tor. Aber er war nur einmal drin: Vor allem Mario Gomez und auch Julian Draxler vergaben dicke Chancen - wann ist Schluss mit der Ladehemmung?

22.09.2016

Wolfsburg. Nach der 1:5-Klatsche im Spiel gegen Borussia Dortmund steht das Team von Trainer Dieter Hecking mit fünf Punkten aus vier Spielen da - zu wenig für die eigenen Ansprüche. Besonders die in den ersten Spielen so sattelfeste Defensive brachte der Highspeed-Fußball des Bundesliga-Vizemeisters an ihre Grenzen.

21.09.2016

Wolfsburg. Was für eine Hiobsbotschaft: VfL-Profi Daniel Didavi hat sich bei der 1:5-Pleite gegen Borussia Dortmund einen Meniskuseinriss im linken Knie zugezogen. Damit fehlt der Kreativkopf dem Wolfsburgs Fußball-Bundesligisten drei bis vier Wochen. Morgen wird er in München operiert. Dabei hatten die Verantwortlichen von dem Risiko gewusst, doch VfL-Coach Dieter Hecking vertraute dem Ärztestab und wechselte Didavi zur zweiten Halbzeit ein.

21.09.2016
Anzeige