Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Rotieren wegen Real? Hecking grübelt noch
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Rotieren wegen Real? Hecking grübelt noch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 08.04.2016
Liga-Alltag: Der VfL (l. Vieirinha) hat heute das Überraschungsteam Mainz 05 (r. Yunus Malli) zu Gast. Quelle: imago sportfotodienst

Wie? Wahrscheinlich wird rotiert. Trainer Dieter Hecking: „Meine Überlegungen in Sachen Startelf sind noch nicht abgeschlossen. Ich schließe nicht aus, dass bis auf Julian Draxler, der Gelb-gesperrt ist, wieder die Mannschaft von Mittwoch spielt.“ Er schloss aber auch nicht aus, dass es Veränderungen gibt. Christian Träsch (für hinten rechts) wäre ein Kandidat für die Startelf, Marcel Schäfer (für hinten links) ein weiterer. Auch Defensivmann Carlos Ascues bezeichnet Hecking als Alternative. „Er hat deutlich zugelegt“, lobt der Trainer. „Er zeigt nach und nach seine Wichtigkeit für unseren Kader“, so der Coach über den Peruaner, der in Leverkusen erstmals ran gedurft hatte.

Noch ohne Ligaspiel in diesem Jahr ist Bas Dost (Mittelfußbruch). Das könnte sich ändern. Der Stürmer haute sich gestern beim Training voll rein - Schrecksekunde inklusive. Nach einem Pressschlag musste er der Holland-Knipser am Knie behandelt werden. Hecking: „Ich denke, dass Bas spielen kann.“

Wichtiger als die Aufstellung ist heute ein Sieg, weil der VfL in der Liga seinen eigenen Ansprüchen hinterherhinkt. Auf Platz sieben, der für die Europa League reichen könnte, hat er schon sechs Punkte Rückstand - nachdem es zuletzt ein unterirdisches 0:3 in Leverkusen, ein maues 1:1 gegen Darmstadt und davor das peinliche 0:1 bei Abstiegskandidat 1899 Hoffenheim gegeben hatte. Und jetzt kommt der Tabellensechste aus Mainz. Hecking: „Sie machen es richtig gut. Aber wenn wir noch eine Chance haben wollen, auch im nächsten Jahr Abende wie den gegen Real zu haben, müssen wir das Spiel gewinnen.“

eh

Jose Manuel Rodriguez, Vater von VfL-Linksverteidiger Ricardo Rodriguez, hat die Wechselabsichten seines Sohnes bekräftigt: „Mein Sohn will zu einem größeren Verein wechseln“, sagte Rodriguez senior gegenüber dem spanischen Radiosender Cadena Cope.

08.04.2016

Er war immer wichtig für den VfL - und er ist es immer noch: Das hat Naldo erst am Mittwoch beim 2:0 gegen Real Madrid wieder gezeigt. Nach fünf Wochen Verletzungspause (Schultereckgelenk-Sprengung) hatte der Wolfsburger Abwehrboss eine bärenstarke Rückkehr gefeiert. Jetzt steht er im Fokus von Manchester United.

08.04.2016

Dass Real Madrids Marcelo als einer der übelsten Treter im europäischen Vereinsfußball gilt, ist nichts Neues. Beim 0:2 am Mittwochabend in der Wolfsburger VW-Arena aber ließ sich der Brasilianer zu einer Tritt- und Schauspiel-Aktion hinreißen, die selbst für einen wie ihn peinlich ist.

10.04.2016