Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Oster-Donnerwetter weckt müden VfL auf
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Oster-Donnerwetter weckt müden VfL auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 06.04.2015
Wichtiger Sieg: Die beiden Verfolger gewannen auch, der VfL zementierte mit dem 3:1 gegen Stuttgart den zweiten Tabellenplatz. Quelle: dpa / Steffen

Die Treffer vor offiziell 30.000 Zuschauern erzielten Ricardo Rodriguez (Elfmeter und Freistoß) und André Schürrle.

Dass es am Ende so souverän war, ist vor allem angesichts der schwachen ersten VfL-Hälfte beeindruckend. Lange fanden die Wolfsburger im Spielaufbau nicht das richtige Maß; ging‘s schnell nach vorn, waren die Pässe zu unpräzise; gab‘s einen sicheren Spielaufbau, war alles viel zu langsam. Und hinten war‘s wackelig, weil mit Josuha Guilavogui und Naldo gleich zwei der sonstigen Defensiv-Säulen einen schlechten Tag erwischt hatten.

Kurzum: Als es in die Kabine ging, war die Laune von Trainer Dieter Hecking ehe karfreitagsmäßig als österlich. „Ich war so maßlos sauer, wie ich lange nicht mehr sauer war“, gab der Coach hinterher zu. „Wir haben uns einlullen lassen von den ganzen positiven Geschichten über uns. Ich hatte vorm Spiel gesagt, dass es nur darum geht zu gewinnen – das hat die Mannschaft wohl zu wörtlich genommen.“

Zur Führung hatte der müde VfL einen umstrittenen Elfer gebraucht, beim Ausgleich pennten Naldo und Rodriguez. Die besseren Chancen hatte Stuttgart – Stoff fürs Oster-Donnerwetter hatte Hecking genug. Und seine Mannschaft hatte offenbar zugehört: Nach dem Seitenwechsel sah das Spiel endlich so aus, wie man es sich vorstellt, wenn der Zweite den Letzten empfängt. Einen Letzten, der zunehmend mutlos wurde, und der nichts entgegenzusetzen hatte, als Hecking mit Schürrle und Ivan Perisic sein Flügelspiel renovierte.

Wolfsburg konnte eine Schippe drauflegen, wir leider nicht“, seufzte VfB-Trainer Huub Stevens nach dem Spiel. Und genau darum stehen beide Teams da, wo sie stehen.

apa

Mehr zum Thema

Das ganze Stadion jubelte mit ihm: Winter-Neuzugang André Schürrle hat sein erstes Tor für den VfL erzielt, traf am Samstag beim 3:1 des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gegen den VfB Stuttgart zum Endstand. Jetzt darf er sich Hoffnung machen, heute im Pokal-Viertelfinale gegen Freiburg (19 Uhr) einen Startelf-Platz zu ergattern.

06.04.2015

Hoppla! In der 47. Minute musste Schiri Tobias Welz das VfL-Spiel gegen Stuttgart kurz unterbrechen, ein Flitzer war auf den Rasen der VW-Arena gelaufen, wirkte zunächst selbst verdutzt, weil ihn keiner beachtete - und umarmte dann Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio.

06.04.2015

Das Freistoß-Schlitzohr des VfL hat wieder zugeschlagen: Beim 3:1 am Samstag gegen Stuttgart zirkelte Ricardo Rodriguez den Ball aus 41,5 Metern (!) ins Tor - und für den verdutzten VfB-Keeper Sven Ulreich war‘s ein ganz unangenehmes Déjà-vu.

09.04.2015

Vorsicht vor den Schwaben! Neun Spiele lang haben die Stuttgarter auf einen Sieg in der Fußball-Bundesliga warten müssen - bis zum vergangenen Spieltag. Ausgerechnet vor der Partie heute (15.30 Uhr) in Wolfsburg hat der VfB mal wieder gewonnen. Macht‘s das schwerer für den VfL?

03.04.2015

Auch am Dienstag machte er durch. EM-Quali mit Belgien in Israel, volle 90 Minuten. Kevin De Bruyne ist der Dauerbrenner dieser Fußballsaison – in Bundesliga, Europacup und DFB-Pokal kommt er bereits auf fast 4000 Einsatzminuten.

03.04.2015

Er sprach von einem „geilen Gefühl“, von einem „super Moment“ in seiner Karriere - und meinte sein Debüt für die Nationalelf der Niederlande. Aber jetzt ist Bas Dost wieder zurück beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Am Samstag, wenn der Tabellenzweite den VfB Stuttgart zu Gast hat, will Bum-Bum-Bas wieder Tore sprechen lassen.

01.04.2015