Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Nur nicht in die Krise schlittern!
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Nur nicht in die Krise schlittern!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 21.03.2014
Kampf gegen die Krise: Nach drei Spielen ohne Sieg treten Luiz Gustavo und der VfL heute gegen den FC Augsburg an. Quelle: Imago 14708478
Anzeige

Ein Ausrutscher-Tag in Hoffenheim, eine viel zu hohe Niederlage gegen die Bayern und ein Unentschieden im Derby - ist das schon eine Krise? „Wir stehen noch gut da. Es gibt keinen Grund, sich runterziehen zu lassen“, sagt Manager Klaus Allofs. Klar ist aber: Gibt‘s auch gegen Augsburg keinen Dreier, hat der VfL seine Krise. Denn vier Spiele in Folge ohne Sieg und mit mindestens zwei Pleiten dabei, das hat es unter Trainer Dieter Hecking und Allofs noch nie gegeben. Zuletzt war der VfL zu Beginn der vergangenen Saison, also kurz vor der Entlassung von Felix Magath, so erfolglos.

Heute geht‘s also um einiges. Das weiß auch Abwehr-Chef Naldo: „Für uns ist es wichtig, dass wir am Samstag wieder gewinnen - das zeigt nicht nur der Blick auf die Tabelle. Der Druck ist durch die drei Spiele ohne Sieg gestiegen. Wir müssen jetzt sehr aufpassen.“ Noch ist der VfL im Soll, doch der Trend ist negativ. „Jetzt beginnen die entscheidenden Wochen für uns“, sagt Hecking. „Es ist wichtig, dass du nach Rückschlägen wiederkommst.“

Unter dem aktuellen Coach war das eigentlich immer eine Stärke der Mannschaft. In der Hinrunde hatte es nach dem verlorenen Derby-Heimspiel große Kritik gegeben, der VfL antwortete mit einer Super-Serie von acht Spielen ohne Pleite. In die Rückrunde starteten die Wolfsburger mit zwei Niederlagen, es folgte die Retourkutsche in Form von drei Pflichtspiel-Siegen. So schlitterte der VfL nie in eine Krise. Und heute ist die nächste Reaktion gefragt.

rs

Anzeige