Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aktuell Nach dem Mega-Absturz: VfL-Profis zum Rapport

VfL Wolfsburg Nach dem Mega-Absturz: VfL-Profis zum Rapport

Der Absturz in der Bundesliga und seine Folgen - der VfL-Aufsichtsrat plant eine Analyse mit Trainer-Manager Felix Magath. Er wird Erklärungen liefern müssen. Aber auch mit den Spielern will der AR Gespräche führen.

Voriger Artikel
VfL-Trainer Magath ratlos wie selten
Nächster Artikel
In dieser Woche geht's um Magaths Zukunft

Auch sie müssen Erklärungen liefern: So gefrustet sah man die VfL-Profis (v. l. Rodriguez, Hasani, Naldo und Träsch) nach einem Bundesliga-Spiel in dieser Saison fast immer.

Allerdings: Zunächst einmal wollen der in die Kritik geratene Magath und AR-Chef Francisco Garcia Sanz die für heute Abend geplante Teamsitzung ohne den Coach abwarten. Der Wunsch der Verantwortlichen: Die Spieler sollen sich mal die Köpfe heißreden, jeder soll seine Meinung sagen, soll erklären, welche aus seiner Sicht die Probleme für den Mega-Absturz sind. Aber: Nach der Mannschaftssitzung will auch der Aufsichtsrat Erklärungen von den schwachen Profis haben.

Heftige Kritik gibt‘s intern unter anderem an Abwehrchef Naldo (Vorwurf: Er habe schon zu viele Gegentore verschuldet), an Linksverteidiger Ricardo Rodriguez (seit seiner Teilnahme an Olympia stehe er neben sich), Vieirinha (nutze seine Schnelligkeit nicht aus) oder Diego, der das Spiel verlangsame und zu wenig aus der zweiten Reihe schieße.

Kurios nur: Im Training stimme der Einsatz der Profis, da sei alles so, wie Magath sich das wünscht. „Ich habe ja selbst gesehen, wie stark die Mannschaft trainiert. Aber im Spiel geht das dann alles nicht mehr“, kritisiert Garcia Sanz, „wir erwarten, dass sich die Mannschaft zerreißt.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.