Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aktuell Mal hinten, mal zentral: Hasebe als Allzweckwaffe

VfL Wolfsburg Mal hinten, mal zentral: Hasebe als Allzweckwaffe

Makoto Hasebe ist Felix Magaths Allzweckwaffe geworden. Beim 1:4 in Gladbach bot der VfL-Coach den Japaner wieder als zentralen Mann im Mittelfeld auf, gegen die Bayern hatte er noch rechts hinten gespielt. Hasebe war bei der Pleite im Borussia-Park noch der beste Wolfsburger Feldspieler, traf zum 1:0 – und war dennoch hinterher untröstlich.

Voriger Artikel
Drei Neuzugänge schon beim Training
Nächster Artikel
VfL: Kjaer steht vorm Abschied

Lichtblick bei der Pleite: Makoto Hasebe war in Gladbach noch der beste Wolfsburger Feldspieler.

Quelle: Photowerk

„Sicher habe ich mich übers Tor gefreut“, erklärt Hasebe. Zumal der Japaner nicht wirklich ein Torjäger ist. In seinem fünften Jahr beim VfL war es erst sein dritter Treffer. Seinen bis dato letzten hatte er beim 4:2-Sieg gegen Hannover erzielt – in der Saison 2009/10. Doch Hasebes Freude am Freitag währte nur kurz: Ganze drei Minuten später erzielte Marco Reus das 1:1 – es war der Anfang vom Ende für den VfL.

„Wir haben immer zu weit weg vom Gegenspieler gestanden“, kritisiert der Mittelfeldspieler. Und: „Gladbach konnte immer in die Spitze spielen. Das konnten wir nicht unterbinden.“ Hasebe war einer von wenigen, die sich wehrten, die noch etwas versuchten. Doch es ehrt den 27-Jährigen, dass er sich selbst nicht von der Kritik ausnimmt – das Gegenteil ist der Fall. „Ich hatte zu viele Fehlpässe und Ballverluste“, erklärt Hasebe. „Ich habe versucht, Rhythmus ins Spiel zu bringen. Aber das ist mir nicht gelungen.“

Am Samstag tritt der VfL in Freiburg an – „bis dahin muss ich unbedingt noch etwas verbessern“, so der Japaner. Doch da ist er bei weitem nicht der einzige Wolfsburger.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg

Das ging ja fix: Bereits gestern Nachmittag hatte Felix Magath drei neue Profis auf dem Trainingsplatz. Der Trainer-Manager des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gab gestern die Verpflichtung von Sotirios Kyrgiakos (kommt vom FC Liverpool) und des vereinslosen Hrvoje Cale bekannt. Auch der zuletzt verletzte Ex-Frankfurter Chris übte beim VfL mit, sein Vertrag (ein Jahr) ist aber noch nicht unterschrieben.

mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.