Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Aktuell Köstner vertraut den elf Richtigen

VfL Wolfsburg Köstner vertraut den elf Richtigen

Lorenz-Günther Köstner setzt weiter auf Beständigkeit: Auch im Bundesliga-Spiel beim 1. FC Nürnberg will der VfL-Interimstrainer mit derselben Startelf antreten. Das ist dann schon die dritte Partie in Folge - das gab‘s in Wolfsburg lange nicht...

Voriger Artikel
Köstner-Zukunft: "Ich baue keinen Druck auf"
Nächster Artikel
Diego: So hat Köstner ihn wieder aufgebaut

Angeschlagen, aber eingeplant: Makoto Hasebe (l. v.) und Fágner (l. h.) sollen morgen wieder spielen.

Nach den Spielen in Düsseldorf und gegen den FSV Frankfurt hatten gestern die VfL-Profis Fágner (Adduktoren) und Makoto Hasebe (Rücken) leichte Beschwerden. Doch ihr Einsatz morgen in Nürnberg scheint nicht gefährdet zu sein. „Bis jetzt hat niemand schlimme Wehwehchen“, sagt Köstner - und kündigt an: „Wenn nichts mehr passiert, lasse ich die Mannschaft zum dritten Mal so spielen. Ich habe nicht vor, die Startelf zu ändern.“

Köstner vertraut weiter seinen elf Richtigen - und weiß, dass er damit auch die Ersatzspieler anstachelt: „Wir haben jetzt einige Spieler im Kader, die merken, dass sie Gas geben müssen. Wenn eine Startelf erfolgreich ist, dann können die anderen von außen wenig verbal einfordern.“ Die Folge laut Köstner: „Dann geht‘s nur über Leistung im Training. So kommt Leben ins Team.“

Festgesetzt ist die Startelf freilich nicht. „Bisher hat es gepasst, aber in den nächsten Wochen müssen wir hellwach sein“, so der Coach, der etwa Stürmer Srdjan Lakic Mut macht: „Ich habe ihn im Pokal früh eingewechselt, damit er spielen kann. Ich hatte gehofft, dass er ein Tor schießt.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.