Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Kampf um die Europa-Plätze: Was geht noch?
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Kampf um die Europa-Plätze: Was geht noch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 29.03.2016
Ein direktes Duell im Kampf um die Europapokal-Plätze: Am Freitag gastiert der VfL (am Ball Luiz Gustavo, r. André Schürrle) in Leverkusen – das erste von zwei „Endspielen“, die Wolfsburg jetzt bevorstehen.
Anzeige

Was geht noch für den VfL? Der Blick auf das Restprogramm der Wolfsburger macht klar: Mit den Leverkusenern und den Mainzern, die beide unmittelbar vor den Grün-Weißen in der Tabelle rangieren, hat der VfL nur noch zwei direkte Mitstreiter um die Europacup-Plätze vor der Brust. Und diese kommen jetzt gleich im Doppelpack. Wolfsburgs erfahrener Innenverteidiger Dante spricht daher von zwei „Endspielen, die wir unbedingt gewinnen sollten.“

An der Zielsetzung hat sich  nichts geändert, der VfL schreibt zumindest Rang vier noch nicht ab. VfL-Coach Dieter Hecking betonte am Dienstag, dass er „auch in der kommenden Saison international spielen will“. Doch der Druck steigt – dass es für den VfL sieben Spieltage vor Schluss schon zu „Endspielen“ um die Europapokal-Plätze kommt, liegt auch an den unbefriedigenden Ergebnissen in Hoffenheim (0:1) und gegen Darmstadt (1:1).

Hecking: „Wir stehen nach den jüngsten Resultaten unter Zugzwang. Jetzt müssen wir diese Situation annehmen.“ Geht's in Leverkusen und gegen Mainz schief, ist der Europacup-Zug wohl abgefahren. Auch darum ist für Dante klar:  „Es gibt keine Ausreden mehr, jetzt zählen nur noch Siege.“ Und: „In den kommenden Wochen ist vor allem das Selbstvertrauen wichtig. Wenn wir jetzt zweimal gewinnen, sieht auch die Lage in der Liga wieder besser aus...“

mäk/apa

Da staunten die VfL-Fans am Trainingsplatz nicht schlecht: Nur knapp einen Monat nach seiner schweren Verletzung stand Abwehrchef Naldo vom Wolfsburger Fußball-Bundesligisten wieder auf dem Rasen. Gemeinsam mit Reha-Trainer Felix Sunkel und Stürmer Bas Dost drehte er am Dienstag lockere Laufrunden.

29.03.2016

Am Freitag (20.30 Uhr) spielt der VfL bei Bayer Leverkusen - aber wer steht im Tor des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten? Trainer Dieter Hecking jedenfalls hat das Rennen um die Nummer 1 zwischen Diego Benaglio und Koen Casteels jetzt offiziell eröffnet!

28.03.2016

Niklas Süle für die Verteidigung, Jonas Hector für die linke Seite und Daniel Didavi fürs Mittelfeld - auf dieses Bundesliga-Trio ist der VfL Wolfsburg für die kommende Saison heiß. Während es vom Stuttgarter Didavi weiter positive Signale gibt, wird die Konkurrenz beim Hoffenheimer Süle und beim Kölner Hector offenbar größer...

28.03.2016
Anzeige