Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Jung will runter von der Bank
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Jung will runter von der Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 26.03.2015
Prominente Bankdrücker: VfL-Rechtsverteidiger Jung (l.) will im Wolfsburger Spiel ebenso eine feste Größe sein wie Weltmeister Schürrle.
Anzeige

In der Hinrunde hatte der 24-Jährige noch regelmäßig gespielt - auch, weil Alternativen wie Christian Träsch oder Patrick Ochs verletzt waren. Jetzt haben ihm Offensivmann Vieirinha und Träsch den Rang abgelaufen. Jung sitzt häufig auf der Bank, doch von der will er schnell runter. „Sebastian schätzt sich und seine Leistung gut ein - er ist da nicht weit weg von meinen Gedanken“, so Hecking, der sich mehr Risikobereitschaft im Spiel des Defensivmannes wünscht. „Ich habe einen Sebastian Jung vor Augen, der in seiner Zeit in Frankfurt bis auf die Grundlinie marschiert ist.“

Doch Jung spielt in Wolfsburg zu verhalten, denkt dem immer nach vorn spielen lassenden Trainer zu defensiv. „Ich bin mit meiner Leistung, wenn ich spiele, nicht zufrieden - und der Trainer ist das auch nicht“, zeigt sich Jung selbstkritisch. „Deswegen bin ich zuletzt auch ausgewechselt worden.“

Jung weiß, dass er offensiver spielen muss. „Nur gut zu stehen und kaum Fehlpässe zu spielen, reicht mir nicht. Ich muss auch mal Akzente setzen, aber das gelingt mir noch nicht“, so der VfL-Profi, der, wenn er spielt, nicht so drin ist in der Partie, wie er es sich wünscht. Jung: „Es gibt mal bessere Spiele wie in der Europa League gegen Lissabon, dann gibt‘s Spiele wie drei Tage später gegen Hertha, wo gar nichts funktioniert.“

Vieles sei Kopfsache: „Meine Chance wird wieder kommen - und dann möchte ich so spielen, wie ich es gegen Lissabon gemacht habe. Das ist mein Anspruch.“

eh

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu, außerdem befinden sich die Ligen in einer eher nachrichtenarmen Länderspielpause - da ist es kein Wunder, dass Transferspekulationen blühen.

27.03.2015

Alle Top-Klubs wollen Kevin De Bruyne, aber der VfL gibt ihn nicht her - zumindest im Sommer noch nicht. Das hatte VfL-Aufsichtsratschef und VW-Vorstand Francisco Garcia Sanz in der vergangenen Woche in der WAZ betont. Sollte der Super-Belgier den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten aber doch vor seinem Vertragsende (2019) verlassen, klingelt‘s in der Kasse!

25.03.2015

Diego Benaglio ist Wolfsburgs Europa-Riese: Der VfL-Keeper brachte zuletzt die Angreifer von Sporting Lissabon und Inter Mailand in der Europa League mit tollen Paraden zur Verzweiflung. Der 31-Jährige hat richtig Bock auf diese Duelle - auch, weil sie so wichtig für den Verein sind.

25.03.2015
Anzeige