Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aktuell In dieser Woche geht's um Magaths Zukunft

VfL Wolfsburg In dieser Woche geht's um Magaths Zukunft

Felix Magath ist noch Trainer des VfL Wolfsburg – doch sitzt er auch am Samstag im Auswärtsspiel des Fußball-Bundesligisten bei Fortuna Düsseldorf noch auf der Bank? Stand gestern war: Ja! Aber in dieser Woche geht‘s um seine Zukunft. Am Mittwoch oder am Donnerstag wird‘s eine Sitzung des Aufsichtsrats-Präsidiums geben, "in der wir die sportliche Situation erörtern werden", so VfL-AR-Chef Francisco Garcia Sanz.

Voriger Artikel
Nach dem Mega-Absturz: VfL-Profis zum Rapport
Nächster Artikel
Pogatetz-Ansage: Wir werdenin Düsseldorf anders auftreten

Auch sie hatten sich das anders vorgestellt: VW-Chef Winterkorn (l.) und Aufsichtsrats-Mitglied Osterloh.

Trainer-Manager Magath wird Erklärungen liefern müssen, warum er es noch nicht geschafft hat, aus dem Kader eine Mannschaft zu formen, die den Ansprüchen in dieser Saison (das Ziel heißt Europa) gerecht wird.

Die Bilanz spricht gegen Magath: 2:15 Tore, nur fünf Punkte aus acht Spielen – und nach der desaströsen 0:2-Pleite gegen Freiburg in der Tabelle auf den letzten Platz abgestürzt. Höchste Zeit also für eine tiefgründige Analyse des Krisen-VfL, an der auch Magath teilnehmen soll. Garcia Sanz: „Wir machen das zusammen mit dem Trainer. Er ist ja derjenige, der ganz nah an der Mannschaft dran ist.“

Ob VW-Chef Martin Winterkorn, Garcia Sanz oder Magath – sie alle hatten gehofft, dass der VfL mit einem Heimsieg gegen Freiburg die Wende einleitet. Stattdessen hat sich die Lage dramatisch zugespitzt. Auch für den Trainer-Manager.

Übrigens: Dass die Sitzung erst morgen oder übermorgen stattfindet, liegt an den vielen Terminen der Bosse. Winterkorn, der als Magath-Freund gilt, weilt wie AR-Vize Stephan Grühsem gerade in Brasilien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.