Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Hecking: Zeichen an die Konkurrenz
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Hecking: Zeichen an die Konkurrenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.03.2015
Hat gut lachen: VfL-Trainer Dieter Hecking nach dem 3:0. Quelle: cp24
Anzeige

„Wir wollten ein Zeichen setzen an die Konkurrenten, die vielleicht nach unserer Niederlage in Augsburg gehofft hatten, dass sie da noch mal rankommen“, meinte VfL-Trainer Dieter Hecking nach dem Spiel. In der Mannschaftssitzung davor war die Tabellenkonstellation ein Thema. Hecking: „Da haben wir noch mal klar gesagt: Wir wollen in die Champions League! Wir dürfen wir keine Punkte herschenken!“

Und das machte der VfL von Beginn an deutlich. „Mich hat‘s sehr beeindruckt, wie wir das Spiel begonnen haben - wir haben gleich Gas gegeben“, freute sich Klaus Allofs. Der Manager hatte nach dem Ausrutscher im letzten Ligaspiel in Augsburg vor der Freiburg-Partie fürs Ziel Königsklasse die Rückkehr in die Erfolgsspur gefordert. Das ist geschafft.

Was kann die Champions League jetzt noch gefährden? „Wir können uns nur selbst im Weg stehen“, sagt Allofs selbstbewusst. „Sicherlich ist unser Vorsprung komfortabel, doch wir haben noch ein paar Aufgaben gegen Mannschaften von unten drin zu erledigen. Aber: Wenn wir unsere Fähigkeiten abrufen, werden wir es schaffen.“

Diego Benaglio glaubt da ganz fest dran. Doch der Torhüter und Kapitän möchte jetzt noch nicht die ganz große Königsklassen-Vorfreude aufkommen lassen. Benaglio: „Fußball ist manchmal ein komisches Geschäft, in dem viele unerwartete Dinge passieren.“

apa/eh

Nach seiner Einwechslung zur Pause in der Europa League gegen Inter Mailand hatte er für Belebung gesorgt, gestern beim 3:0 gegen Freiburg dafür in der Startelf gestanden - und jetzt steht Christian Träsch beim VfL vor einer Vertragsverlängerung.

18.03.2015

Der Zweite von oben gegen den Zweiten von unten – das Spiel hielt, was die Tabelle versprach. Mit 3:0 (1:0) gewann der VfL gestern gegen den SC Freiburg, zeigte dabei über weite Strecken eine souveräne Vorstellung, ließ sich aber mit den entscheidenden Toren (etwas zu) viel Zeit.

16.03.2015

Porca miseria! Diese Taktik-Idee ging ziemlich schief: Beim Stand von 1:1 am Donnerstagabend in Wolfsburg änderte Inter Mailand seine Abwehrformation - und wurde vom VfL böse bestraft. Mit 1:3 verloren die Mailänder das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League.

13.03.2015
Anzeige